MSM ist eine Abkürzung für Methyl Sulfonyl Methan und bezeichnet eine natürliche Verbindung des Schwefels, die in Pflanzen und Tieren und der Natur vorkommt und eine sehr wichtige Rolle im menschlichen Organismus spielt. Wie groß der Einfluss dieser Verbindung in unserem Stoffwechsel ist, zeigt sich darin,

daß es ein Baustoff des Gerüsteiweißes Kollagen ist. Kollagen ist wiederum ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes und konzentriert sich besonders in Knorpeln, Haaren, Fingernägeln, der Haut, Sehnen und Bänder, denn die Bildung von Keratin ist abhängig vom Schwefel. So zeigen Menschen über ihre faltenfreie und elastische Haut, über gesundes, kräftiges und glänzendes Haar und schönen Nägeln einen gut funktionierenden Schwefelstoffwechsel an.

MSM hilft bei der Entgiftung

Organischer Schwefel ist ebenso ein wichtiger Faktor bei der Widerstandsfähigkeit unseres Immunsystems. Er ist an der Bildung von Antikörpern und Immunkomplexen wie IgM beteiligt und somit indirekt bei der Abwehr von Krankheitserregern beteiligt. Schwefelverbindungen wirken antibiotisch.

Es verbessert die Durchlässigkeit der Zellmembranen, so dass ein besserer Austausch der Stoffe in und aus der Zelle stattfinden kann. Die Versorgung der Zellen verbessert sich, weil organischer Schwefel die Aufnahme der Vitamine und Mineralstoffe in die Zellen unterstützt.

Alle Enzyme und Hormone bestehen aus Eiweißverbindungen. Um Proteine aufzubauen, ist Schwefel notwendig. Viele der schwefelhaltigen Aminosäuren sind selbst auch starke Antioxidantien, welche die Leber bei der Entgiftungsarbeit unterstützen. Auch Glutathion, ein wirkungsvoller Radikale Fänger und unterstützender Stoff für die Entgiftung der Leber von Umweltschadstoffen braucht für die Entstehung Schwefel. Es kann außerdem Schwermetalle wie Quecksilber oder Cadmium an sich binden.

Die essentiellen Vitamine des B Komplexes und Vitamin C werden über eine Reaktion mit Schwefel im Körper aktiviert. Vitamin C gilt ebenfalls als starke Antioxidanz und trägt zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems bei. Mit all diesen Einflüssen des Schwefels auf unsere Stoffwechselvorgänge bekommt man eher eine Ahnung davon, wie existenziell wichtig der Baustoff Schwefel für unseren gesamten Körper ist.

MSM kann bei Arthritis und Arthrose hilfreich sein,

denn organischer Schwefel wird zum Aufbau und zur Regeneration von Knorpelgewebe benötigt. Wissenschafter haben herausgefunden, dass bei Menschen mit Arthrose die Knorpelsubstanz nur noch ein Drittel der Schwefelkonzentration gegenüber eines gesunden Knorpels besitzt. MSM reduziert den Knorpelabbau, erhöht die Durchblutung und entspannt gleichzeitig die verhärtete Muskulatur um das entzündete und schmerzende Gelenk.
Es wirkt schmerz- und entzündungshemmend und ist dadurch eine sanfte und nebenwirkungsfreie Möglichkeit, die Therapie zu unterstützen.

MSM kann bei Schleimhautreizungen von Magen und Darm eine Hilfe sein,

weil auch hier seine entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften zur Anwendung kommen. Auch bei Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn ist es ein Versuch wert, denn auch die regelmässige Einnahme ist nebenwirkungsfrei und für den Verdauungstrakt in keiner Weise nachteilig.

Laut Dr. Frank Liebke in seinem Buch „MSM- eine Supersubstanz der Natur“ gibt es Erfolgschancen bei der Einnahme durch MSM bei Gelenkentzündungen, Schleimbeutelentzündungen, bei Schmerzen durch Sportverletzungen, chronischen Kopfschmerzen, bei Fibromyalgie, Rückenschmerzen und auch Harnwegserkrankungen.

Die Erklärung zu Letzterem ergibt sich daraus, daß MSM wasserlöslich ist und sich besonders in den Geweben und Organen wie Niere und Harnblase, die viel Wasser enthalten, konzentriert. Da es schmerzlindernd und entspannend und gleichzeitig entzündungshemmend und abschwellend wirkt, kann man diese Eigenschaften gut bei der Therapie von Harnwegserkrankungen begleitend einsetzen.

Ist Schwefel gleich Schwefel?

Schwefel ist natürlich nicht in jeder Form gesund für uns, wie z. Bsp. Schwefeldioxid oder schweflige Säure. Sie werden als Schädlingsbekämpfungsmittel oder Fungizide eingesetzt. Jedoch die gesunde Form des Schwefels, wie das MSM, wird im Körper nicht zu einer schädlichen Schwefelverbindung umgewandelt. Schwefel ist eben nicht gleich Schwefel. Es muss die Formel für Schwefel aus der Natur sein.

Wie kann ich MSM einnehmen?

MSM ist eindeutig ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Medikament, dessen muss man sich bewusst sein. Das hat zur Folge, daß sich Besserungen von Symptomen von Krankheiten, die viele Jahre zur Entstehung gebraucht haben, sich mit MSM nicht „über Nacht“ einstellen werden. Es bedarf einer längeren Zeit der Einnahme und Geduld. Doch der Aufwand lohnt sich.

Einer Einnahme des MSM hat weder Nebenwirkungen, noch besteht die Gefahr einer möglichen Überdosierung.
Zur allgemeinen Gesunderhaltung empfiehlt Dr. Liebke täglich 0,5 bis 2g MSM täglich mit dem Essen einzunehmen. Wenn man therapeutische Wirkungen erfüllen möchte, ist es ratsam, die Dosis langsam auf 3-4g pro Tag zu steigern. Auch 6-10g bei schwereren Erkrankungen sind möglich.

Am besten beginnt man mit 0,25g und steigert jeden 2. Oder 3. Tag um weitere 0,25g die Einnahme.
Ein Teelöffel Pulver entspricht ca. 4g. Im Tee oder Grapefruitsaft eingerührt merkt man vom bitteren Geschmack deutlich weniger und es lässt sich auf diese Weise gut konsumieren.

Es ist leichter, eine höhere Dosis auf mehrere Portionen pro Tag aufzuteilen, da der Körper mit einer einzelnen hohen Dosis überfordert sein könnte (mit eventuellen Blähungen reagiert) und dann zu viel einfach ungenutzt wieder ausscheidet.

Eines sollte man noch wissen: die letzte Einnahme nach Möglichkeit nicht auf die Zeit kurz vor dem Schlafengehen legen, da MSM kurzfristig das Energieniveau heben und somit das Einschlafen erschweren könnte.
Wie bei jeder Einnahme von Naturmitteln und Nahrungsergänzungen zur Reinigung und Unterstützung ist es wichtig, immer reichlich Wasser zu trinken, um die Entgiftung zu erleichtern und die Ausscheidungsorgane zu unterstützen.

Die Einnahme ist über Kapseln oder als reines, weißes und kristallines Pulver möglich. Bei der Einnahme von Kapseln ist der Vorteil, man hat einen genauen Überblick über die exakte Menge.
Das MSM als Pulver sollte unbedingt rein sein. Nur ein Pulver mit entsprechendem Vermerk und Chargen Nummer ist da vertrauenswürdig. Bei eventuellen Zweifeln an der Reinheit, kann man auch ein Analysezertifikat beim Hersteller anfordern. Die Reinheit des MSM ist unbedingt erforderlich, weil sich jegliche Beimischung anderer Substanzen unangenehme Folgen für die Gesundheit haben kann.

Eine Quelle für reines, organisches MSM Pulver:

http://www.vitanatura.de/MSM-Pulver-Methylsulfonylmethan

Deine
signature neu

Über die Autorin:

 

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.