Weniger bekannt aber besonders köstliche und süße Beerenfrüchte sind die Maulbeeren. Hier in der Türkei kann man sie schon im April- Mai bekommen, denn der Süden des Landes ist zu dieser Zeit schon sommerlich warm und die Früchte reifen schneller. Unsere Großeltern kannten sie noch, doch sie verschwanden nach und nach aus den Hausgärten, weil die Früchte sehr leicht verderblich und somit nicht lagerfähig waren.

Nun ist man erfreulicher Weise auch in Europa bemüht, diese wunderbaren Früchte wieder bekannter zu machen und neu anzusiedeln. Der Baum ist relativ anspruchslos, schnell wachsend und die Früchte reifen innerhalb weniger Wochen. Es gibt sie in Weiß und in Brombeer-schwarzblau. Ich bevorzuge die dunkle Variante, einfach weil die intensive Farbe auch zusätzliche sekundäre Pflanzenstoffe bringen, die unser Körper sehr schätzt. Diese feine Frucht reiht sich damit in die wertvollen Beerensorten mit schwarzblauer Farbe: wie Brombeere, Heidelbeere, Aronia (Apfel-) Beere, Holunderbeere oder schwarze Johannisbeere ein.

Maul1

Hier im Süden schätzt man ihre gesundheitlichen Vorzüge schon seit Jahrhunderten. Neben den Vitaminen A, C, E, K und B comp., enthält sie Kalzium, Magnesium, Kalium, Mangan und Eisen. Sie ist voller Ballaststoffe, und starker Antioxidanzien wie Polyphenole, Anthocyane (Flavonoide) und Resveratrol, welches Entzündungen entgegenwirkt und die Entwicklung verschiedener Erkrankungen und den Alterungsprozess zu hemmen vermag. In der Maulbeere sind größere Mengen dieser wertvollen Pflanzenstoffe vereint, was die Beere so gesundheitlich wertvoll macht.
Diese süße und rohköstliche Leckerei kannst du natürlich auch sehr gut mit Heidelbeeren oder Brombeeren machen, wenn keine Maulbeeren zur Hand sind ;-).

Was du brauchst:

für ca. 4-6 Stücken Dessert

Maul2

  • 1 Tasse voll Walnüsse
  • ½ Tasse voll Kokosflocken
  • 1 Tasse voll entkernter Datteln
  • ½ Tasse Cranberries ( getrocknet)
  • 1 Tasse voller Beeren plus 1 Tasse Beeren zum Garnieren
  • 1 großen säuerlichen Apfel , gewürfelt
  • 1 El. Kokosöl (optional, wer es mag und wenn es schnittfester werden soll)

So wird´s gemacht:

Maul3a
Füge alle Zutaten in einen Mixer und mixe pulsierend, bis alles klein gehackt ist. Du mußt wahrscheinlich immer wieder nachstopfen, damit sich die Masse mixen lässt. Ich habe sie dann herausgenommen und in einer Schüssel mit dem Stabmixer bearbeitet. Wenn alles schön zu Mus geworden ist, fülle die Masse in eine kleinere Auflaufform (meine ist 15-25cm) und dekoriere mit den restlichen Beeren. Dann decke die Form mit Folie ab und stelle sie für ca. 2-3 Stunden in den Kühlschrank. Zum Servieren kannst du noch wenige Kokosstreusel über die Früchte verteilen.

Herzlichst,
signature neu

Über die Autorin:

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.