Weshalb ich mich überhaupt für dieses Thema zu interessieren begann war, weil ich in einer der NEXUS Ausgaben einen (fast) unglaublichen Artikel über die Heilerfolge mit H2O2 gelesen habe. Der Beitrag berichtete von einem konkurrenzlos billigen, nicht patentierbaren, in allen Apotheken erhältlichen Mittel, das gegen Pilze, Bakterien und Viren vorgeht, keinerlei Resistenzen kennt und zudem in simple, allgegenwärtige Stoffe zerfällt.

Wasserstoffperoxid bringt Sauerstoff in die Gewebezellen. Sauerstoff ist unser zentrales Lebenselement und wir alle sind aufgrund unserer modernen Lebensweise wie Stress, Alkohol, Umwelteinflüssen, Bewegungsarmut, Industrie- Fertignahrung uvm. Sauerstoff unterversorgt. Er ist jedoch von besonderer Bedeutung für die Mitochondrien, unseren Energie-Kraftwerken. Bei Sauerstoffmangel leiden diese Kraftwerke, nach Auffassung vieler Forscher. Fehlt genügend Sauerstoff, kommt es zu einer Fehlfunktion der Sauerstoff verbrauchenden Enzyme. So können die Mitochondrien nur noch wenig Energie produzieren und es kommt zu mitochondrialen Krankheiten. Einige Symptome wie chronische Müdigkeit, neurologische Störungen und Demenz, Störungen der Blutzusammensetzung und Drüsensysteme zum Beispiel, werden damit in Zusammenhang gebracht.

Mein Interesse war geweckt

Zuerst stöberte ich im Internet, um mehr über die allgemeine Anwendbarkeit dieses „Wundermittels“ zu erfahren. Ich fand zwei Bücher und las sie. Darin erfuhr ich eine Menge, zum Beispiel, daß die Anwendung des 3% Wasserstoffperoxids schon seit hunderten von Jahren bei fast allen Erkrankungen praktiziert wird. In Amerika von heute scheint H2O2 weit verbreitet zu sein  und man steht ihm gegenüber sehr offen. Dort praktizieren sogar Ärzte mit hochprozentigen Injektionen im Kampf gegen Nekrosen an den Beinen von Diabetikern oder bei Krebs. Im deutschsprachigen Raum gab es bis vor einigen Jahren noch keine Publikationen darüber im Handel.
Weil ich selbst in meinen Ausbildungen nichts von den Anwendungen mit H2O2 erfuhr, war es wirklich Neuland für mich. Ich besorgte mir die ungepufferte und unstabilisierte, reine Variante des 3 prozentigen H2O2 und begann zu experimentieren.
Weil H2O2 recht schnell verfällt (nicht stabilisiert), muss es unbedingt dunkel, verschlossen und kalt gelagert werden. Ich habe die Flasche in einer Papp Dose im Kühlschrank bei 5 Grad Celsius zu lagern und fülle mir jeweils nur kleine Braunglas-Sprühfläschchen mit der Flüssigkeit auf zum Gebrauch.

Mein erster Test galt dem Zahnfleisch:

Mein Sohn hatte gerade seine Zahnspange herausgenommen bekommen und die Zahnärztin stellte eine starke Zahnfleischentzündung fest (ich muss gestehen, er ist ein Teenie und war nicht immer sehr sorgsam mit seiner täglichen Zahnpflege). Also gab ich ihm das Mittel mit dem Hinweis, H2O2 morgens und abends auf das Zahnfleisch zu sprühen und einwirken zu lassen. Er sollte auch beim Zähneputzen abwechselnd H2O2 oder Kokosöl und Natriumbikarbonat benutzen (was wir generell als Zahnpflege nehmen) . Schon nach wenigen Tagen war seine Zahnfleischentzündung komplett geheilt.

Es folgten weitere Tests

In unserer Familie ist es ein Phänomen, das wir besonders intensiv über die Ohren entgiften bzw. ausscheiden. Das zeigt sich mehr als üblich in vermehrtem Ohrensekret und Druck in den Ohren. Wenn das passiert, folgt oft ein Schnupfen oder Husten, Kopfweh und Müdigkeit – alles Zeichen einer verstärkten Reinigungskrise.
Sobald also Jemand von unserer Familie diese Anzeichen verspürt, gebe ich ihm das H2O2 Fläschchen und ein Tuch, um das Wasserstoffperoxid vor dem Einschlafen im Liegen abwechselnd 1-2 Sprühstösse in die Ohren zu sprühen, einwirken zu lassen und dann wieder heraustropfen zu lassen (auf das Tuch). Bei dieser Methode gibt es ein Knistern und Blubbern im jeweiligen Ohr, was sich nicht unangenehm anfühlt aber seine Wirkung tut. Danach kann man sehr gut einschlafen. Fast immer fühlt man sich am nächsten Tag schon wieder völlig fit oder man wiederholt das Ganze am Tag noch einmal oder mehrmals. Am Ende bewirkt es, daß die spürbaren Folgen einer Reinigungskrise verebben. Die Ohren beruhigen sich wieder, der Druck verschwindet, das Sekret auch.
Ich kann nicht sagen, was sich da genau abspielt aber es wird so erklärt, dass der Sauerstoff ins Gewebe eindringt und somit die Pilze, Bakterien, Viren und andere Erreger tötet.

Meine nächste Erfahrung durfte ich machen,

als mein Sohn begann, eine leichte Akne zu entwickeln. Er ist in der Pubertät und keinesfalls ein Freund wirklich gesunder Ernährung. Die Schule unterstützt die Liebe der Kinder zu Fastfood noch, indem sie einen Kiosk erlaubt, der ihnen Burger , Sandwiches und Softdrinks verkauft, anstelle von Obst, Salaten, frischen Säften oder gutem Wasser.
So bekommt mein Sohn von Zeit zu Zeit „Schübe“ roter und eitriger Akne Pickel im Gesicht, auf der Brust und auf dem Rücken. Auch hier hat das H2O2 Spray sehr wertvolle Dienste geleistet.
Sobald er das Spray während eines Akne Auftritts regelmässig dünn aufträgt und einreibt, verschwinden die Pickel innerhalb von Tagen narbenlos und die Haut schaut wieder rein und sauber aus.

Weitere hilfreiche Anwendungsgebiete, bei denen man H2O2 äusserlich einmal testen könnte, sind bespielsweise:

  • Warzen
  • Herpes
  • Furunkel
  • Hautausschläge aller Art
  • Hämorriden
  • Scheidenpilz
  • Fusspilz
  • Gurgeln bei Halsschmerzen
  • Altersflecken
  • bei Aphten oder Soor im Mund- zum Spülen und Gurgeln

man nutzt es auch :

  • zum Desinfizieren, bleichen, putzen, zur Wundreinigung bei Mensch und Tier, bei Insektenstichen und  leichten Verletzungen
  • zur Piercingdesinfektion oder
  • Kontaktlinsenreinigung und und und….

In der deutschen Ausgabe des Buches von Dr. Jochen Gartz habe ich gelesen, daß man es auch innerlich bei Heliobacter pylori nachweislich mit Erfolg angewendet hat aber da würde ich in einen Heilpraktiker oder erfahrenen Naturarzt hinzuziehen.

In dem Drogistenblatt „Umsatz“, der 333. und 334. Ausgabe, erschien ein sehr interessanter Beitrag über die Experimente mit H2O2 des Herrn Peter Jentschura (bekannt u.A. durch sein Buch“ Zivilisatoselos – Leben ohne Zivilisationskrankheiten““ http://www.amazon.de/Zivilisatoselos-Leben-Zivilisationskrankheiten-Peter-Jentschura/dp/3933874300). Er und sein Kollege Josef Lohkämpfer waren hoch des Lobes über die Behandlungsbandbreite des Wasserstoffperoxids und entwickelten unter Anderem eine sehr wirksame Trinkkur zur dramatischen Verbesserung der Blutwerte in Bezug auf den Eisengehalt. Aufgrund seiner Fachkompetenz in dem Gebiet der Entsäuerungstechniken (basische Bäder, basische Strümpfe, basische Kost, eigene Produktlinie, mehrere Bücher), werde ich mich weiter und intensiver mit dem Thema befassen.

Seine Kur werde ich als Nächstes an mir selbst testen und dir in einem weiteren, späteren Artikel davon berichten mit Anfangs-und Abschluss- Blutwerten. Ich bin schon selbst gespannt.

Wenn du dich näher informieren möchtest,

empfehle ich dir unbedingt die Bücher:

„Hydrogen Peroxide Medical Miracle „ von MD William Campbell Douglass II.
Oder

“ Wasserstoffperoxid H2Os Das vergessene Heilmittel” von Dr. habil. Jochen Gartz
zu lesen.

Du kannst dich sehr gut in der folgenden Facebook Gruppe informieren, sie hat über 11000 Mitglieder:
https://www.facebook.com/groups/Wasserstoffperoxid/1594307224160246/?comment_id=1596097850647850&notif_t=like

 

Link zu dem Nexus Artikel:

http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/wasserstoffperoxid-das-vergessene-heilmittel

Hier kannst du reines 3prozentiges H2O2 unstabilisiert, kaufen:

http://www.bobbyshealthyshop.co.uk/show-product-details.php?ID=16

Einen Tipp:
Wie bei allen Heilmitteln sollte man mit kleinen Dosierungen arbeiten und – besonders bei Hautproblemen – auch Geduld haben. Da bei der Verwendung eine Oxidation stattfindet, ist es immer ratsam, seinen Körper mit verschiedenen Vitalstoffen wie Vitamin B comp., C, A und E zu unterstützen. Hilf den Selbstheilungsbemühungen des Körpers  mit vitaminreicher und gesunder Ernährung und gegebenenfalls mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln.

Aufgrund der vielen Anfragen von Lesern dieses Beitrages möchte ich noch einmal ausdrücklich betonen, daß ich keine Anwendungs- und Dosierempfehlen geben kann und darf. Bitte keine solche Anfragen an mich richten, ich werde sie nicht beantworten.

Der Inhalt dieses Artikels dient ausschliesslich zur Information. Bitte beachte den Haftungsauschluss dieses Blogs.
Herzlichst
signature neu

Über die Autorin:

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.