Der Sommer war in Südösterreich für Pilze viel zu trocken. Doch eines Tages fand ich auf dem Markt ein feines Körbchen frischer „Eischwammerln“ und bekam große Lust auf Pilzpfanne.

Da wir eine große Familie sind, hat das kleine Körbchen nicht gelangt, so kaufte ich noch feine Austernseitlinge dazu. Im Kopf entstand schon das Gericht :-). Wenigstens einmal im Sommer frische Pilze zubereiten, das ist für jeden Liebhaber dieser Delikatessen eigentlich ein Muss, oder? Duftende Speisepilze sind eine ausgezeichnete Vitamin-und Eiweiß Quelle. Austernseitlinge enthalten verschiedene B Vitamine (B1, B2, B5, B6, B7, B9) sowie Vitamin C, D, Kalium, Phosphor und viele essentielle Aminosäuren. Pfifferlinge sind außerdem Magnesium, Kalium und Eiweiß Lieferanten. Beide sind nahezu fettlos und spendieren nebenher noch Ballaststoffe. Kokosöl benutze ich für kurz gebratenes Gemüse und Pilze immer großzügig. Bei ihm brauchst du nicht befürchten, daß dieses gesunde Fett später auf den Hüften liegt. Es wird sofort in Energie umgewandelt. Doch hier nun zum leckeren Gericht:

Was du brauchst:

Für 4 Personen

  • 400g Reis nach eigener Wahl – hier Basmati Reis
  • 500g Pfifferlinge
  • 500g Austernseitlinge
  • 1 rote Zwiebel, die Hälfte in Würfel, die andere in zarte Ringe
  • 1 Bund Dill
  • 3 El. Kokosöl
  • 3-4 El. Tamari Soße
  • 80-100g Cashewkerne (eingeweicht 1h)
  • 1 El. Kräuterpesto
  • Steinsalz und Pfeffer

So wird´s gemacht:

Wenn die Pilze mit Erde behaftet sind, unter fließendem Wasser vorsichtig abbürsten und trocken tupfen. Dann Stiel und Kappe trennen, Stielende abschneiden, dann Stiel und Kappe in Streifen oder Stücke schneiden. Kleine Pilze am besten ganz lassen. Hast du Wildpilze, dann zusätzlich die Lamellen entfernen, da sich hier Schwermetalle und Schadstoffe ablagern.

Den Reis nach Anleitung kochen. Derweil das Öl in der Pfanne heiß werden lassen und die geputzten Pilze mit den Zwiebelwürfeln kräftig anbraten. Tamari Soße hinzugeben und nochmals kurz braten, dann den Pfanneninhalt teilen. Die Hälfte in einen Mixer geben und zusammen mit den Cashew Kernen und 100ml Wasser zu einer Pilzcreme mixen. Dann wieder der Pilzpfanne zufügen und mit Kräuter Pesto (am besten die selbst gemachte), Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

In den Reis fein geschnittene Dillspitzen heben und dann alles auf den Tellern anrichten und garnieren. Heiß servieren.

Wenn du dich vegetarisch ernährst, kannst du auch anstelle von den Cashew Kernen frische Sahne verwenden. Bei der „Low Carb“ Ernährung ersetze einfach den Reis durch in Kokosöl geschmorte, mit Kräutern gewürzte Zuccinischeiben oder einen knackig, grünen Salat. Viel Spass beim Nachkochen :-).

Bis bald wieder, deine

signature neu

Über die Autorin:

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.
Anmeldung zum Newsletter
Als Dankeschön erhältst du zwei spannende Artikel; "Grüne Smoothies - Kompakt Guide" und "Acht wirksame Detox Maßnahmen für den Alltag"
Anmeldung zum Newsletter
Als Dankeschön erhältst du zwei spannende Artikel; "Grüne Smoothies - Kompakt Guide" und "Acht wirksame Detox Maßnahmen für den Alltag".