Die Natur bietet uns ein enormes Reservoir an Schätzen, die wir für uns und unsere Gesundheit nutzen müssen, um den Anforderungen der heutigen Zeit standhalten zu können: es sind die chlorophyllhaltigen Pflanzen – verzehrt in Rohkostqualität.

Die Summe der Belastungen schädigt uns bis ins Innere jeder Zelle

Das heutige Ausmaß an Umweltbelastungen, denaturierten Nahrungsmitteln, verarmten Böden, an allgemeinem Stress durch psychische Belastungen, Kunst-Licht, Lärm, Verkehr, verschmutzte Luft, Chemikalien und hochfrequenten Strahlenbelastungen stellt eine noch nie da gewesene Anforderung an unsere Gesundheit.

Die Schere zwischen dem, was die Zellen unseres Körpers wirklich brauchen und dem, was wir ihnen unter den heutigen Bedingungen bieten können spreizt sich immer weiter auseinander. Längst schaffen wir es nicht mehr, den erhöhten Bedarf an Energie und Vitalstoffen allein durch eine gezieltere Auswahl an Nahrungsmitteln des täglichen Bedarfs zu decken.

Allein der Magnesiumbedarf einer von häufigem Stress ausgesetzten Person steigt um das Vierfache. Besteht aber ein längerer Magnesiummangel, wirkt sich das negativ auf die Zellatmung aus. Das Energielevel sinkt und die Person wird empfindlicher gegen Umweltbelastungen. Eine Abwärtsspirale entsteht… Studien ergaben, dass heute jeder Zweite einen zu niedrigen Magnesium Spiegel aufweist.

Hinzu kommt, dass es eine ungeheuer große Anzahl an Schadstoffen gibt, die eine gravierende Gesundheitsbeeinträchtigung darstellen. Einige von ihnen bilden, wenn sie zusammen wirken einen um ein Vielfaches schädlicheren Synergieeffekt.

Umso wichtiger ist es, dass wir gezielt nach Möglichkeiten in der Ernährung greifen, die bestehende Verluste ausgleichen und die uns helfen, soweit wie möglich ins Gleichgewicht zu kommen. Diese Lebensmittel gibt es und sie haben eins gemeinsam: sie enthalten höchste Anteile an Chlorophyll.

Pflanzenblut fast gleich Menschenblut

Baustein des Chlorophylls ist Pyrrol, welches ebenfalls Bestandteil des roten Blutfarbstoffs Hämin ist. Hämin verbindet sich mit Globin zu   Hämoglobin, welches der chemischen Grundstruktur des Chlorophylls ähnlich ist. Chlorophyll hat im Zentrum seiner Struktur ein Magnesiumatom, bei Hämoglobin ist es ein Eisenatom.

Chlorophyll ist dazu fähig, mit Hilfe des darin gespeicherten Sonnenlichts aus toter Materie eine lebende Substanz aufzubauen. (Richard Willstätter)

Der grüne Pflanzenfarbstoff ist ein Magnesiumkomplex, der die Grundvoraussetzung zur Photosynthese und damit zur Energiegewinnung aus Sonnenlicht bildet. Diese in den Pflanzen gespeicherte Energie in Form von Biophotonen, unterstützen unseren Körper in allen lebenserhaltenden Vorgängen. Sie übertragen wertvolle Lichtenergie aus dem Kosmos in unsere Zellen und Gewebe, fördern nachhaltig den Zellstoffwechsel – sei es die unseres Gehirns, der Nerven, der Drüsen(Hormone) oder des Immunsystems.

Stellen wir unserem Organismus regelmäßig die Vitalstoffe Eisen, Magnesium, Chlorophyll und qualitativ hochwertige Proteine sowie saubere Atemluft mit hohem Sauerstoffanteil zur Verfügung, kann er fortlaufend hochwertiges Hämoglobin – gesundes, frisches Blut- bilden. Frisches, gesundes Blut hat die Fähigkeit, alle für den Stoffwechsel notwendigen Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, Enzyme, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente transportieren und somit den Stoffwechsel als auch die Zellatmung stimulieren.

Chlorophyll – als Träger von Sauerstoff, Sonnenlicht und chemischer Energie in Form von Salzen (Mineralien) funktioniert als Aktivator verschiedener Hormone und Sekrete in unserem Körper. Es regt die Blutbildung und Reinigung, die Zellregeneration und das physiologische Gleichgewicht unserer Körpersäfte an, was zu einer besseren Säure-Base Balance führt. Chlorophyll schafft erst die Voraussetzung für gesundes Blut und gesunde Lymphe im Körper.

Eisen ermöglicht die Bindung des Sauerstoffs an unser Blut

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente unseres Körpers. Wir haben ca. 4-5g dieses Stoffes in unseren Zellen und benötigen täglich ca. 15-20mg. Der größte Anteil befindet sich in den roten Blutkörperchen und ist für den Sauerstofftransport zuständig. In unseren Muskel Zellen befinden sich ca. 12 Prozent, etwas in einigen Enzymen und der Rest als Speichereisen in der Leber, der Milz und dem Knochenmark.

Das Enzym Katalase enthält Eisen und ist – wie die Leber und das Blut- an Entgiftungsreaktionen- und arbeiten beteiligt.

Unser Körper kann Eisen nicht selbst bilden- er kann es nur durch die Darmschleimhaut aufnehmen, weitertransportieren und an bestimmte Proteine binden. Dies geschieht qualitativ besser, wenn ausreichend Vitamin C vorhanden ist.

Bei schweren Umweltbelastungen spielt Eisen eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers. Wenn wir also einen Eisenmangel haben, lagert der Körper leichter Schwermetalle wie Blei und Cadmium ein.

Außerdem funktioniert die Zellatmung unter Sauerstoffmangel schlecht oder gar nicht mehr. Dann sterben die Zellen immer mehr ab oder können entarten, indem bei Zerstörung der Atmungskette der Stoffwechsel auf Gärung umstellt. Dies hat eine starke Verschiebung im Milieu zur Folge, was zu Übersäuerung und eben zu Krebs führen kann.

Das grüne Blatt enthält restlos alles, was wir für unsere Lebensfunktionen benötigen.

Alles Leben dieser Erde beruht auf grüner Pflanzennahrung, denn sie enthält alle Grundelemente die wir für den Aufbau und Stoffwechsel von Knochen, Muskeln, Organen, Geweben und Nerven brauchen. Die Pflanzen kreieren diese Grundlagen über die Photosynthese. Heute, in der neuzeitlichen Forschung ist es noch immer nicht gelungen, das Geheimnis der Photosynthese der grünen Pflanzen ganz zu lüften.

Cyanobakterien- die ersten Chlorophyllträger und „Mutter“ für alles weitere Leben

Man nennt sie auch blau grüne Algen und mit ihrer Verbreitung entwickelte sich der Sauerstoff in der Atmosphäre, was als Ursprung  das heutige Leben auf dem Planeten möglich macht. Aus ihnen entwickelten sich die heute ca. 2000 Arten von Algen, welche die Basis aller Nahrungsketten bilden und für ca. 80 Prozent der Weltsauerstoffproduktion verantwortlich sind.

Algen stärken das Immunsystem, unsere Drüsen und Nerven

Auch heute ist es nicht gelungen, blaugrüne Algen zu züchten oder genetisch zu manipulieren (zum Glück!). Sie enthalten 23 verschiedene Aminosäuren, Vitamine, Mineralien, Lipide. Die Nährstoffe der Algen liegen in besser verfügbarer Form vor. Sie sind fähig, die Thymusfunktion und alle Drüsen in unserem Körper zu stimulieren und zu aktivieren. Über kinesiologische Tests wurde auch herausgefunden, dass sie der derzeit beste Energiespender für unser Gehirn darstellen. Man vermutet, dass viele Neuropepide, welche in den Algen vorhanden sind, die Blut-Hirn Schranke überwinden und dadurch Neurotransmitter im Gehirn stimulieren.

Sie sind auch starke Entgifter. Man verwendet sie in Japan, um sich von Cadmium,-Blei und Quecksilberbelastungen zu befreien. Sie erhöhen die Zellstabilität und machen stärker gegen Strahlenbelastungen.

Zu den blaugrünen Algen für unsere Gesundheit zählen Spirulina und AFA Algen.

Die Spirulia Alge zum Beispiel entspricht nahezu einer menschlichen Blutzelle. Sie besteht zu 60 % aus Protein und ist eine reiche Vitaminquelle inklusive Provitamin A und Vitamin B12 (Cobalamin). Sie liefert uns alle B Vitamine, Vit. C und E, Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink, Mangan, Kupfer, Chrom und Selen und liefert wertvolle Fettsäuren.

Spirulina verhindert das Eindringen von Viren in die menschliche Zelle, denn die Spirulina Kalzium Salze verhindern das Andockender Viren an die Zellmembran. Das Virus bleibt außerhalb der Zelle an den Spirulina Salzen kleben und wird dann von der Körperabwehr zerstört.

Die Grünalgen haben mit den blaugrünen Algen vieles gemeinsam

Zu ihnen zählen die Chlorella Algen.

Sie enthalten ebenfalls 60 %Protein mit allen Aminosäuren, 20 % Kohlenhydrate und 11% Fett- wovon 82% ungesättigte Fettsäuren sind. Die Grün- und die Blaugrünen Algen sind eine hervorragende Quelle für DNS und RNS (Desoxiribonucleinsäure und Ribonucleinsäure). Doch Chlorella enthalten 4x soviel Chlorophyll- der höchste Gehalt von allen Chlorophyllkonzentrationen in Pflanzen. IN den beiden Algenformen fand man ebenso den CGF Faktor- eine Variation von verschiedenen Substanzen , die regenerierend auf Gewebe, bei der Wundheilung  und auf das Immunsystem wirken.

Eine mehrmonatige Einnahme von Chlorella stimuliert die Regeneration der darmschleimhaut und begünstigt die Vielfalt der positiven Darmbakterienkulturen.

Mit Grünalgen kann man die Körperabwehr stärken, den Cholesterinspiegel senken und die Blutgefäße wieder elastischer machen. Wegen des extrem hohen Chlorophyllgehalt haben sie einen ausgezeichneten schadstoffbindenden Effekt.

Auch andere Algenformen wie die Meeresalgen Braunalgen, Rotalgen oder Kieselalgen helfen uns, unseren Mineralstoffhaushalt wieder aufzufüllen, uns zu entsäuern und von giftigen Stoffen zu befreien. Sie sind außerdem Spender für das lebensnotwendige Jod.

Grassäfte und Blattgrünpulver

Die vielen positiven gesundheitlichen Eigenschaften des Grassaftes kann man ebenso zusammenfassen wie bei den Algen. Das Besondere hier ist noch erwähnenswert: er enthält – frisch gepresst- eine geballte Ladung an Vitalstoffen (inklusive Enzymen) , die sich im Verbund regenerierend, heilend und reinigend auf unseren Körper auswirken. Es sind die Katalysatoren unserer Körperchemie und so reichlich wie in keinem anderen Lebensmittel enthalten!

Der frische Grassaft wird direkt über die Zellmembranen in Mund, Magen und Darm aufgenommen und fördert die Blutbildung und Blutreinigung. Die Sauerstoffversorgung verbessert sich, das Immunsystem wird gestärkt. Im Weizenggrassaft entdeckten japanische Forscher ein isoliertes Enzym P4D1, welches die DNS Reparatur anregen soll.

Schon bei Kindern kann mit mit der regelmäßigen Gabe von frischem Grastaft die Kalziumstärkung des Knochengerüsts fördern und die Blutwerte optimieren.

Grassäfte wie der der Gerste enthalten viele Flavonoide, welche die Wirkung von Vitamin C oder E um das zigfache verstärken können. Alle Grassäfte sind Gehirnzellennahrung, verbessern die Leberwerte, fördern die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse, und regen die Regeneration von Magen- und Darmschleimhaut an.

Auch die Blattpulver der Wildpflanzen wie Brennnessel, Löwenzahn oder des Moringas  bilden für uns eine der wertvollsten Ressourcen für alle Vitalstoffe, die wir benötigen, um zu wachsen, regenerieren und gesund alt zu werden.

Was hält uns davon ab, uns täglich mit Pflanzengrün zu versorgen?

Wer sich täglich mit enzym-, vitalstoff- und energiereicher Chlorophyllkost versorgt, schafft die optimalen Bedingungen, die Zellen seines Körpers ebenso wie sein Gehirn und Nerven bis ins hohe Alter vital und leistungsfähig zu erhalten. Alle grünen Pflanzen in Rohkostqualität sind stark basisch und helfen uns, das Milieu der Körpersäfte zu harmonisieren. Was also hält uns davon ab , Chlorophyllnahrung jeden Tag in unseren Ernährungsplan zu integrieren?

Chlorophyllhaltige Nahrung ist aus der Natur entnommene Ordnung für die eigene Lebensorganisation. So wird uns klar, weshalb Pflanzen für uns so heilsam sind. Ein Lebensmittel ist umso hochwertiger, je mehr Information bei möglichst niedriger Energiedichte und möglichst geringem Schadstoffgehalt enthalten ist.

Und von Pythagoras dürfen wir erfahren:

„Tiefste Wahrheiten und letzte Erkenntnis sind nur jenen Menschen zugänglich, die ihren Körperhaushalt auf Ökonomie, Reinheit und Frische umstellen, am besten durch schlichte Ernährung aus lebensfrischen Speisen“.

(Quellen: G.A. Ulmer „Gesundheitswunder Chlorophyll“

David Wolfe „Superfoods“

David Sandoval „ The Green Foods Bible“)

signature neu

Über die Autorin:

Sylvia - gesundwege.com
Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.