Es gibt ebenso viele Darmreinigungs-Versionen wie es Gründe gibt, eine solche durchzuführen. Das ist ziemlich verwirrend, denn unter einer Darmreinigung verstehen die Einen den Einlauf ( betrifft oft nur den Mastdarm- das unterste Ende des Darms), Andere wiederum die Einnahme von Mitteln zur schnellen Darmentleerung (Abführmittel).

Eine effektive Darmreinigung im ganzheitlichen Sinne kann auch beide oben genannten Elemente enthalten, jedoch bedeutet sie hauptsächlich Folgendes: die Reinigung des gesamten Darms und die Wiederansiedlung nützlicher Darmbakterien, d.h. Sanierung der Darmflora.

Warum ist eine Darmreinigung sinnvoll?

Die Ursachen fast aller Krankheiten haben ihren Ursprung im Darm. Unser Darm ist nicht nur Hauptsitz unseres Immunsystems, er ist auch hauptverantwortlich dafür, wieviel und welche Nährstoffe an unsere Körperzellen gesendet werden können und auf welchem energetischen Niveau unser Stoffwechsel stattfindet.

Das heißt, ist der Darm gesund und „sauber“, fühlen wir uns rundum gesund und energetisch.

Unsere heutige westliche Ernährungs- und Lebensweise jedoch strapaziert die Darmflora aus Äußerste. Eine falsche, vitalstoffarme und chemiereiche Ernährung, Genussmittel, Medikamente und Stress im Alltag führen zu Fehlverdauungen, zu einer Änderung des Darm Milieus und damit zur Fehlbesiedlung unserer Darmflora. Das verursacht Blähungen und Rückstände und Verklebungen im Darm, führt zur Übersäuerung und zur schleichenden Destabilisierung des Immunsystems.

Unsere Körperzellen und Organe bekommen weder genügend Nährstoffe, noch genügend Sauerstoff. Die guten Darmbakterien werden durch ungünstige ersetzt (weil sie sich dem veränderten Milieu anpassen), welche der Darmwand schaden und unser Immunsystem schwächen. Das Blut wird dickflüssiger und so wird unser Herz-Kreislaufsystem mehr belastet, weil unser Herz mehr Schlagkraft aufwenden muss, um das Blut weiterhin durch die feinen Verästelungen zu pumpen.

Unter solchen Bedingungen ist die Gefahr einer Darmwandentzündung groß. Fortlaufende Entzündungen können die Darmwand porös machen (Leaky Gut) und es ermöglichen, daß durch winzige Löcher der Darmwand schädliche Nahrungspartikel in den Blutkreislauf gelangen. Dieser Zustand kann zu allergischen d.h. Autoimmun- Reaktionen führen und wir entwickeln Unverträglichkeiten und Allergien.

Diese drei Bestandteile ergeben das Darmreinigungs- Grundprogramm

Benonit und/ oder Zeolith: sind hochwirksame Mineralerden, welche die Fähigkeit besitzen, gelöste Ablagerungen, Toxine, Schwermetalle und schädliche Bakterien – ja sogar Radioaktivität bis zu einem gewissen Grad an sich zu binden und zusammen mit dem Stuhlabgang auszuscheiden.

Flohsamenschalenpulver (Psyllium) : lockern und lösen Toxine und die Ablagerungen im Darm ( Verklumpungen und Verklebungen) wieder ab, vergrößern aufgrund ihrer enormen Bindefähigkeit von Flüssigkeiten das Stuhlvolumen und sorgen für eine bessere Gleitfähigkeit des Stuhls.

Ein gutes Probiotikum: es beinhaltet mindestens zehn verschiedene Kulturen guter Darmbakterien, welche eine ergänzende Neubesiedlung und Reparatur der Darmflora bewirken. Solche Probiotika sind ziemlich teuer, jedoch unverzichtbar für den Erfolg.

Wie erfolgt die Einnahme?

Die Dauer und Intensität einer Darmreinigungskur hängt davon ab, wie der gesundheitliche Allgemeinzustand einzuschätzen ist, d.h. welche Symptome sich zeigen oder welche Krankheiten bestehen. Eine Darmreinigung kann vorübergehende Entgiftungssymptome provozieren, dann reduziert man die Intensität.

Die Darmreinigung besteht im Wesentlichen aus dem ein bis dreimaligem Trinken eines Bentonit- FlohsamenschalenPulver- Mixgetränkes pro Tag über einen zuvor festgelegten Zeitraum und der Einnahme des Probiotikums.

Dazu rührt man jeweils 1 Teelöffel ( aus Holz, Horn oder Kunststoff, nicht Metall) voll Bentonit oder Zeolith Pulver sowie einem Teelöffel voll Flohsamenschalenpulver in ein großes Glas Wasser ein und trinkt es sofort. Weil dieser Drink stark quillt, ist es wichtig, ihn zügig zu trinken.

Dieser Drink kann 1-3 Mal am Tag jeweils ½ h vor oder 2 h nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Morgens vor dem Frühstück, nachmittags 2h nach dem Mittagessen und abends 2h nach dem Abendessen haben sich bewährt.

Das Probiotikum nimmt man 2x pro Tag jeweils zu einer Mahlzeit ein.

Wichtig: wer empfindlich reagiert, sollte mit einem Drink pro Tag beginnen und auch dann nur jeweils einen halben Teelöffel voll von jedem Pulver einrühren. Wird diese Menge gut vertragen, kann man sich steigern.

Das am besten bewährte Programm zur Darmreinigung:

Für eine acht wöchige Darmreinigung ist folgendes Programm sinnvoll

  1. Woche: 1 Drink pro Tag
  2. Woche: 2 Drinks pro tag
  3. -6. Woche 2-3 Drinks pro Tag
  4. Woche 3 Drinks pro tag
  5. Woche 1 Drink pro tag

 

Sehr wichtig ist es, während des gesamten Darmreinigungs- Programms reichlich klares, stilles Wasser zu trinken.

Falls sich vorübergehend Kopfweh, Hautunreinheiten oder andere gesundheitliche Probleme zeigen sollten, dann reduziere die Intensität der Drinkeinnahme und warte ab, bis die Symptome wieder verschwinden. Es handelt sich dabei um eine Entgiftungskrise, welche anzeigt, dass nicht alle gelösten Toxine sofort gebunden und ausgeschieden werden können.

Wie kann ich den Prozess der Darmreinigung zusätzlich unterstützen?

Der Erfolg einer Darmreinigungskur hängt maßgeblich von der Umstellung der Ernährung ab. Während des Programms ist unbedingt auf Fertigprodukte, zuckerhaltige Nahrungsmittel, tierische Nahrungsmittel und Genussmittel so weit wie möglich zu verzichten. Ohne diese Maßnahmen lohnen sich die Mühe und Kosten einer solchen Darmreinigung nicht. Es könnte keine ausreichende Verbessrung des Darm Milieus stattfinden und gelöste Toxine würden sofort durch neue ersetzt werden.

Die Ernährung braucht ein Höchstmaß an Vitalstoffen und Frische. Wertvoll sind grüne Smoothies, frisch gepresste Säfte aus Wurzelgemüse, grüne Blattsalate- und abwechslungsreiches Gemüse, Nüsse, Samen, Keimlinge, frisches Obst, Vollkornreis, Kräutertees und gesunde Fette.

Eine basenüberschüssige, vitalstoffreiche – im besten Falle vegane Ernährung ist eine ideale Voraussetzung für den Erfolg des Programms.

Bei Personen mit größerem, chronischen Nährstoffdefizit und starker Übersäuerung oder bei Personen mit erkranktem Darm  kann die zusätzliche Einnahme eines guten Mineralstoffpräparates sinnvoll sein. Wichtig ist, dass die Einnahme eines solchen Präparates unbedingt zwischen den anderen Maßnahmen erfolgen sollte – also nicht zu den Mahlzeiten und nicht zusammen mit den Drinks.

Ein gutes Mineralstoffpräparat ist beispielsweise die Sangokoralle.

Das Abfangen der gelösten Giftstoffe kann außerdem durch die Einnahme von aktivierten Chlorella Algen unterstützt werden.

Tägliche Bewegung an frischer Luft, Leberwickel, wöchentliche Einläufe und Trockenbürstenmassagen sind weitere unterstützende Maßnahmen, welche das Darmreinigungs- und Entgiftungsprogramm wertvoll unterstützen.

Bevor du ein solches Darmreinigungs- Programm durchgeführst, frage den Arzt deines Vertrauens.

 

Deine

signature neu

Über die Autorin:

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.
Anmeldung zum Newsletter
Als Dankeschön erhältst du zwei spannende Artikel; "Grüne Smoothies - Kompakt Guide" und "Acht wirksame Detox Maßnahmen für den Alltag"
Anmeldung zum Newsletter
Als Dankeschön erhältst du zwei spannende Artikel; "Grüne Smoothies - Kompakt Guide" und "Acht wirksame Detox Maßnahmen für den Alltag".