Auch wenn man es nicht wahrhaben will: nahezu jeder zweite Mensch trägt Schmarotzer im Körper, besonders im Darm. Die meisten der Parasiten wie Maden,-Spul- Haken- , Faden- und Bandwürmer gelangen über die Umgebung, die Nahrung, das Wasser, über Geschlechtsverkehr oder über unsere Haustiere in unseren Körper- als Eier die oft so klein sind, daß man sie mit dem bloßen Auge nicht sehen kann.

Sie können auch im Fell der Katze oder des Hundes stecken, in Teppichen, an Türklinken oder Griffen von Einkaufswagen…an der Festhaltestange im Bus oder der U Bahn, durch die Klimaanlage herein geblasen werden…von überall her kommen.

Ein starkes Immunsystem, ein gesunder Magen mit kräftiger Magensäure und ein gesunder Darm kann diese Invasoren normaler Weise bekämpfen und vernichten. Doch ein geschwächtes Immunsystem ist damit überfordert besonders, wenn sich die Parasiten häuten und damit ihre Oberflächenstruktur ändern oder bestimmte Stoffe abgeben das Immunsystem zu täuschen. So sind sie in der Lage, ihm zu entgehen und großen Schaden an den Organen anrichten und damit letztendlich der Gesundheit des „Wirtes“- in diesem Falle unserer Gesundheit.

Sie vermehren sich, ernähren sich anfänglich vom Darminhalt (stehlen uns wertvolle Nährstoffe), scheiden für uns giftige, belastende Stoffwechselprodukte aus und durchbohren irgendwann die Darmwände, um ins Blut oder die Lymphbahnen zu gelangen. Von dort aus können sie den ganzen Körper befallen und uns chronische Entzündungen und Krankheiten beschweren.

Die Symptome gleichen denen anderer Krankheiten so sehr, daß im Allgemeinen nicht mit Parasiten als Ursache gerechnet wird. Von Ärzten hört man außerdem oft, daß Parasiten in der zivilisierten Welt nahezu bedeutungslos seien. Eine einzige Stichprobe des Stuhlgangs (bei Würmern) kann tatsächlich negativ ausfallen, was die Diagnose nicht einfacher macht. Dazu müsste der gesamte Stuhl eines Tages untersucht werden (oder mehrere Stuhlproben an verschiedenen Tagen).
Wenn es immer wieder zu Entzündungen kommt, können sich Autoimmunerkrankungen entwickeln aufgrund der völligen Überlastung des Immunsystems. Dann besteht die Gefahr, daß es selbstzerstörerisch überreagiert und Krankheiten wie Arthritis, MS, Morbus Crohn , Hashimoto oder Psoriasis oder andere mehr auslösen kann, denn ihnen allen liegen chronische Entzündungen zu Grunde.

Alle Parasiten profitieren von einem ungesunden Darmmilieu. Hier haben sie die besten Voraussetzungen, sich im Wirtskörper schnell zu vermehren und von dort aus andere Körperregionen zu konterminieren.

Wie kann man am Besten einem Befall vorzubeugen?

In einem gesunden Darm haben es Parasiten schwer zu überleben, deshalb ist die Darmhygiene das A und O.

Eine basische, vitalstoffreiche, ballaststoffreiche Kost, sauberes Trinkwasser, Darmreinigungen und eine gute Körper- und allgemeine Hygiene sind beste Voraussetzungen, um sich vor Parasiten zu schützen. Frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Salate, Kräuter und Sprossen immer gründlich vor dem Verzehr waschen. Wer mit Haustieren lebt, ist noch zusätzlich in der Hygiene gefordert, hat aber meist auch ein etwas besser trainiertes Immunsystem.

Eine Ernährung , die weitgehendst auf Weißmehlprodukte, Zucker, – Fleisch ( besonders roh)- und Milchprodukte verzichtet und dafür frische, saisonale Obst- und Gemüsesorten, Nüsse, Pseudo- Getreide, Kräuter und Blattsalate, Sprossen und wer mag, etwas Wildfisch oder Bio Eier integriert ergibt eine gute Voraussetzung, den Darm gesund und somit ca. 80 Prozent unseres Immunsystems stark zu halten. Weißkohlsaft, Apfelessig oder Kombucha halten den Darm gesund und eine zweimalige Darmreinigung pro Jahr unterstützt den Darm zusätzlich.

Was kannst du alternativ tun, wenn du einen Parasitenbefall vermutest?

Es gibt sehr wirkungsvolle Kräuter und Extrakte aus der Natur für die Austreibung verschiedener Darm Parasiten. Ich stelle dir hier einige vor:

Schwarzwalnuss

Schwarzwalnuss (Juglans nigra) enthält in den Fruchtschalen, Blättern, Wurzeln und der Rinde verschiedene Wirkstoffe, die beim Schutz vor Parasiten, Pilzen, Hefen und Krankheitserregern helfen. Sie ist ein äußerliches und innerliches Antiseptikum. Gut gegen innerliche Parasiten, Ringwürmer, Infektionen und Mandelentzündung. Reichert das Blut mit Sauerstoff an und tötet dadurch Parasiten ab. Reich an Vitamin B15 und Mangan. Enthält Magnesium, Silizium, Protein, Calcium, Phosphor, Eisen und Kalium. Äußerlich angewandt gegen Warzen und Herpes oder innerlich gegen Bakterien, Viren oder Bandwurmbefall – bei der Bekämpfung unerwünschter Schädlinge bietet die Schwarzwalnuss ein breites Anwendungsspektrum. Man kann sie als Tinktur oder Pulver in Kapseln verwenden.
( Quelle: http://www.naturepower.de/vitamine-und-noch-viel-mehr/kraeuterauszuege/schwarzwalnusstinktur/)

Eberraute Tee

Eine Kur mit Eberraute Tee (Artimisia abrotanum) über mehrere Monate lang hat eine reinigende Wirkung, bei der auch Parasiten wie Spul –und Madenwürmer herausgebracht werden und sich auch keine neuen einzunisten vermögen.
Beifuß –oder Wermut Tee oder Krautpulver in Kapseln ( die stärkeren Schwestern der Eberraute)

Nelkenpulver ( in Kapselform)

Gewürznelken verbessern das Gedächtnis und regen den gesamten Körper an. Sie sind eines der effektivsten keimtötenden Kräutermittel und werden gegen Zahn-schmerzen, Übelkeit und Erbrechen verwendet Sie ist ein effektives Wurmmittel.
Einnahme Empfehlung: 3x täglich 500mg frisch gemahlenes Nelkenpulver auf leerem Magen
Es gibt die Möglichkeit, das Pulver selbst in Vegi Kapseln zu füllen oder aber gleich Nelkenpulver in Kapselform zu kaufen.

Knoblauch frisch oder als Extrakt in Kapselform

Aufgrund seines Allicin Gehaltes ist er ein bewährtes Mittel gegen Spul- und Bandwürmer. Die Empfehlung ist, eine frische Knoblauchzehe pro Tag oder in Kapselform über einen Monat hinweg eingenommen. Ich unterstütze diese Kur mit dem Zitronen-Knoblauchtrunk am Morgen.
Sehr effektiv bei Spulwurm- oder Fadenwurmbefall ist eine Darmspülung mit warmer Milch und darin 2-3 Knoblauchzehen zerquetscht. Damit gelingt es, ganze Wurmnester zu beseitigen, die sich in den Darmfalten festgesetzt haben können.

Oregano Öl

Über die vielfältigen Wirkungsweisen des Oregano Öls habe ich in einem früheren Artikel ausführlich berichtet (siehe:http://gesundwege.com/oregano-oel-gilt-als-ein-natuerliches-antibiotikum/)
Hier lautet die Einnahme Empfehlung: bis zu 3x täglich 2-3 Tropfen mit Wasser oder Honig.

Olivenblattextrakt

Olivenblätter und damit besonders der Olivenblattextrakt haben eine weitaus stärkere Wirkung auf unsere Gesundheit als das Olivenöl.
Dies liegt unter anderem am extrem hohen Gehalt von Oleuropein, eine starke Antioxidans, die in allen Teilen des Olivenbaums vorkommt. Der höchste Anteil lässt sich allerdings in den Olivenblättern messen. Das Oleuropein soll im Vergleich zum Olivenöl dort in einer 3000 Mal höheren Konzentration vorhanden sein. Es stärkt das Immunsystem und unterstützt effektiv die Darmgesundheit. Darüber hinaus enthält der Olivenblattextrakt noch weitere sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide, Phytosterine, Polyphenole, Glycoside, Terpene und Bitterstoffe. Auch diese Substanzen dienen dem Menschen, besonders als als Schutz gegen Parasiten, Bakterien- und Pilzbefall. Einsetzbar ist das Extrakt bei einer Infektion mit Lamblien, bei Spul-, Haken- oder Bandwürmern.
Olivenblattextrakt gibt es in Kapselform.

Grapefruitkern Extrakt GKE ( in Tropfen mit Wasser)

( siehe http://www.zentrum-der-gesundheit.de/grapefruitkernextrakt.html)

Natives Kokosöl

Über den Tag verteilt ca. 3-4 Esslöffel natives Kokosöl eine sehr guten Qualität einnehmen hilft, die Parasiten aus dem Darm zu vertreiben und gleichzeitig das Immunsystem zu stärken. Ich verwende das Öl generell großzügig in meiner Küche: zum Gemüse kurz braten, in Suppen und Dips oder als Aufstrich und in der Kurkuma Milch.

Pulverisierte Kürbiskerne

In den Kürbiskernen befindet sich das Cucurbitacin. Es kann die Parasiten im Körper lähmen, verhindert, dass diese sich an der Darmwand festhalten, und hilft sie schnell aus dem Körper zu eliminieren. Eine gute Einnahmepraxis ist es, über zwei Wochen lang jeden Morgen 1Tasse voll rohe, getrocknete , ungeröstete und ungesalzene Kürbiskerne zu Mehl vermahlen und zusammen mit 2 Tassen frisch gebrühten Pfefferminztee verrühren und auf leeren Magen trinken. Auch Pfefferminze unterstützt die Parasitenaustreibung.

Bitte beachte:

Diese Angaben sollen dir einfach helfen, besser informiert zu sein. Jede Einnahme der verschiedenen Mittel sollte immer zuvor mit deinem Arzt oder Heilpraktiker abgesprochen werden. (Einige Mittel sind z. Bsp. nicht für Schwangere geeignet, da sie vorzeitig Wehen auslösen könnten.)

Weiterführende Informationen:

http://www.diegesundheitsseite.de/entgiftung/parasitenwrmercandida/parasiten-programme-clark
http://www.nwzg.de/Der-menschliche-Korper-Ein-Paradies-fur-Parasiten.php
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/darmparasiten-natuerlich-bekaempfen-ia.html
http://www.buzzle.com/articles/how-to-get-rid-of-intestinal-parasites.html
http://www.naturheilt.com/Inhalt/Darmparasiten.htm
http://superfood-gesund.de/natuerliche-hausmittel-gegen-darmparasiten/

Ein teures aber wirksames Alles-in Einem Präparat nach Dr. Hulda Clark ist dieses:

http://www.selfhealth.de/para-x-extract-100-ml.html

Ich stehe für die Kraft der Liebe zum Ursprünglichen und Natürlichen und für die Wichtigkeit von einer starken Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen, die man liebt und zu unserer Mutter Natur. Als Fachberaterin für holistische Gesundheit und Kräuterkundige freue ich mich von ganzen Herzen, Menschen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich natürlichen Lebensweise zu unterstützen.