BioScan – Gesundheit ist messbar

Was ist BioScan?

Die SWA BioScan Analyse ist eine schnelle und völlig schmerzlose Messmethode, die auf einem einfachen „Körper Scan“ basiert und Aufschluss über den aktuellen energetischen Zustand der Körperzellen, die Effizienz der gesamten Stoffwechselsituation und viele wichtige Gesundheitsparameter gibt.

Zusammen mit den Informationen aus dem persönlichen Fragebogen und dem Ernährungstagebuch bieten die Ergebnisse des BioScans eine wertvolle Hilfestellung bei der Ermittlung des Ist-Zustandes wichtiger Funktionsdaten des Körpers. Eine Wiederholung der Messung, z.B. im Rahmen des Coachings zur Optimierung von Ernährungs- und Lebensgewohnheiten ermöglicht außerdem eine Kontrolle über den Fortschritt und inwieweit Sie Ihren persönlichen Gesundheitszielen nähergekommen sind.

Was wird mittels BioScan gemessen?

BioScan SWA ist ein computerunterstütztes Mess- und Analyseverfahren mit dem über 200 Parameter gemessen werden. Dabei handelt es sich um ein weites Spektrum, welches gesamt betrachtet einen guten Einblick in die Funktionsfähigkeit zentraler Organe gibt (z.B. Herz, Blutgefäße, Leber, Nieren). Des Es können potentielle Mängel an bestimmten lebenswichtigen Stoffen (z.B. Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren) oder aber auch ein Übermaß an schädlicher Fremdeinwirkung (Schwermetalle, Belastung durch Toxine, Feinstaub oder Elektrosmog) aufgezeigt werden. So erhalten Sie unter Anderem Auskunft über wichtige Parameter wie:

  • Herzfunktion und Elastizitäts-Status der Blutgefäße und allgemeine Durchblutung
  • Magen- Darmfunktionen
  • zur Funktionsweise von Leber, Nieren, Lungen und Gallenblase
  • zu Osteoporose, Knochendichte und -wachstum
  • Aktueller Blutzucker – und Blutfettstatus
  • Vorhandensein von Spurenelementen, Vitaminen, Aminosäuren und Schwermetallen
  • Allgemeiner Zustand des Immunsystems
  • Flüssigkeitshaushalt im Körper
  • Allgemeiner Übersäuerungsstatus
  • Verhältnis von Körperfett, Gewichtskontrolle und BMI

Wie funktioniert BioScan?

Der Mensch ist ein energetisches Wesen. Unser Stoffwechsel setzt über eine Vielzahl komplexer biochemischer Prozesse die in unserer Nahrung enthaltenen Elektronen frei, die dann in unseren Zellen in speicherbare Energie (ATP) umgewandelt werden, der Energie, die letztlich unseren gesamten Organismus am „laufen hält“. Diese Energie ist in unseren Zellen und damit überall in unserem Körper vorhanden und je nach Zustand und Beschaffenheit der Zellen ändert sich der energetische Zustand.

Der BioScan basiert auf dem Prinzip der Spektralanalyse (Kernspintomographie). Mit einer Handelektrode werden die aktuellen Resonanzschwingungen (elektromagnetisches Feld unserer Zellen) bestimmter Organe und Substanzen abgefragt und mit empirisch ermittelten Normwerten verglichen. Abweichungen werden dann ermittelt und in einem Bericht dargestellt.

Was sind die Vorteile eines BioScan?

  • Sehr schnelles Messverfahren, die eigentliche Messung dauert 1 Minute
  • Nicht invasiv, absolut schmerzfrei, keine Blutabnahme
  • Die Ergebnisse sind sofort verfügbar, sehr weites Spektrum mit mehr als 200 gemessenen Parametern
  • Preiswertes Analyseverfahren, beliebig wiederholbar im Rahmen einer Fortschrittskontrolle

Was der BioScan nicht kann

Es ist sehr wichtig, die Ergebnisse des Scans in ihrer Gesamtheit zu betrachten und nicht isolierte Kennzahlen herauszupicken. Das elektromagnetische Feld unserer Zellen ist sehr schwach, Umwelteinflüsse (z.B. Mobiltelefon, laufender Fernseher oder sonstige Quellen von Strahlung) können die Messwerte schnell verfälschen, ebenso kann die „Tagesform“ die Ergebnisse beeinflussen. Die Interpretation der Messwerte erfordert daher einige Erfahrung und sollte m.E. auch nicht als alleiniges Analyseinstrument eingesetzt werden. Deshalb nutze ich in meiner Arbeit immer auch die gründliche Aufnahme von Informationen mittels persönlichem Fragebogen und eines detaillierten Ernährungstagebuches. In dieser Konstellation liefert mir der BioScan weitere wertvolle Daten, die zusammen mit den übrigen Informationen einen „roten Faden“ ergeben.

Es sind also weniger die einzelnen Messwerte für sich selbst betrachtet, die den BioScan aus meiner Sicht wertvoll machen, sondern das Gesamtbild, das eine Tendenz von „zu viel“ oder „zu wenig“ aufzeigt und woraus dann effektive Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.

Auch interessant: Bioscan SWA – Was kann das Gerät? Bringt es was? Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber https://www.yamedo.de/diagnose/bioscan-swa.html

 Achtung, wichtige Hinweise!

Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und den BIOSCAN-SWA sowie deren Anwendung aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an.

Des Weiteren weise ich ausdrücklich darauf hin, dass beim Einsatz mit dem BioScan keine Heilversprechen abgegeben werden.

Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.