Man geht davon aus, dass etwa 10% der Frauen und 1% der Männer von einer bestimmten Stoffwechselstörung betroffen sind, die sich HPU nennt. HPU ist die Abkürzung für Hämopyrrollaktamurie. Besonders häufig findet man HPU bei Menschen, die chronisch krank sind oder die psychotherapeutische Behandlungen in Anspruch nehmen. HPU wird vorrangig vererbt, kann jedoch auch durch eine traumatische Einwirkung auf die Halswirbelsäule oder durch den Befall von Borrelien verursacht werden. Bei HPU ist die Bildung des roten Blutfarbstoffs Häm gestört.

Häm wird besonders bei der Entgiftung, bei der Energiegewinnung und zum Sauerstofftransport benötigt. Es handelt sich hier um ein falsch zusammengebautes Häm, welches für den Stoffwechsel unbrauchbar ist und deshalb Schäden verursachen kann, wenn es nicht entsorgt wird. Dies erledigt der Körper, indem er es an Zink, Mangan und aktiviertes Vitamin B6 bindet und somit wasserlöslich macht. Auf diese Weise werden jedoch dem Körper bestimmte Mikronährstoffe entzogen, was sich langfristig beeinträchtigend auf die Funktionsweise unseres Stoffwechsels auswirkt.

HPU erzeugt vorrangig Mangan, Vitamin B6 und Zink Mangel

 Allein Zink ist an über 200 Stoffwechsel Vorgängen beteiligt und Vitamin B6 an mehr als 100. Auch Mangan ist an über 50 Stoffwechsel Vorgängen beteiligt und wenn man alles zusammen nimmt, dann läuft es darauf hinaus, dass diese drei Mängel fast immer ein Vitamin B12 Mangel kreieren. Der Mangel an rotem Blutfarbstoff, das Vorhandensein von unbrauchbarem roten Blutfarbstoff und verschiedener Mikronährstoffmängel sorgen für viele verschiedene Arten von Erkrankungen über die Zeit.

Diese Symptome gleichen denen von anderen Stoffwechselerkrankungen sehr und reichen von Energielosigkeit und Antriebslosigkeit über Schlafmangel und Stress-Empfindlichkeit und Haarausfall, übermäßiges Kälteempfinden, lahmen Stoffwechsel und schwerfällige Verdauung, Konzentration Mängeln und Angstempfinden, Allergien, Schwermetallbelastungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und vielem mehr. Das erste Mal trifft man häufig im jüngeren Erwachsenenalter auf ernsthafte Symptome. Meistens merkt man es, wenn man öfter krank und Infekt anfällig wird und sich nicht mehr richtig erholen kann. Ob aus dieser Störung eine Erkrankung wird, hängt von vielen Faktoren ab besonders davon, wie die Lebensumstände sind und welchen Stressfaktoren man ausgesetzt ist.

HPU und die Schilddrüse

Bei HPU findet man häufig einen zu niedrigen TSH Wert. Der holländische Arzt Dr. John Kamsteeg stellt fest, dass ca. 40 % der Personen mit HPU Antikörper gegen die Schilddrüse entwickelt haben. Deshalb findet man hier häufig Hashimoto und auch andere Autoimmunerkrankungen.

Schilddrüsen Hormone werden aus Tyrosin und Jod Molekülen gebildet. Um aus den inaktiven Schilddrüsen- Hormonen aktive SD Hormone zu machen, braucht es für die Umwandlung Vitamin B3. Um jedoch B3 zu aktivieren, braucht es Vitamin B6. Wenn HPU also Vitamin B6 dezimiert, bekommen wir eine Schilddrüsen- Unterfunktion, die manchmal nicht gleich im Bluttest nachweisbar zu sein braucht.

Auch die Mikronährstoffe Eisen, Selen und Zink sind Vitamin B6 abhängig. So kann es bei HPU auch zu einem Mangel an diesen Nährstoffen und ihren Folgen kommen.

 

Menschen mit HPU sind tagsüber leistungsschwach und schlafen schlecht

Das liegt vor allem daran, dass die Sauerstoffsättigung nicht reicht, der Körper unter ATP Mangel leidet und die Entgiftungsfähigkeit der Leber eingeschränkt ist. Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit. Menschen mit HPU haben erhöhte Schwermetallbelastungen. Dr. P. Assheuer stellte in seiner Studie zu der Verbindung zwischen Arsenbelastungen und HPU fest, dass HPU scheinbar die Belastung durch Arsen ansammelt, was zu Störungen der Mitochondrien Tätigkeit führt. Er ist im Begriff eine weitere Studie zu starten, die eine höhere Anzahl von Teilnehmern mit HPU einschließt und bei denen die Belastungen von weiteren Schwermetallen wie Blei, Cadmium, Quecksilber und Aluminium untersucht wird.

 

Histamin Probleme und HPU

Viele Menschen mit HPU können mal mehr mal weniger gut mit Histamin umgehen, es weniger gut vertragen. Das liegt zum einen daran, dass sie auf besonders Histamin haltige Lebensmittel mit Anschwellen der Schleimhäute, mit Kopfnebel oder Juckreiz reagieren oder, dass sie das vom Körper hergestellte Histamin nicht ordentlich abbauen können, weil ihnen das Enzym dazu reduziert ist: DAO.

Häufig kommt dies bei Leuten mit Darm Problemen vor und dies ist ebenso ein Thema bei HPU. Darmprobleme sind oft ebenso ein Symptom für ein Mangel an Magensäure, an Gallesaftsekretion und dem Ausschütten von BSD Enzyme. Dies führt über die Zeit zu Dünndarm Fehl- Besiedlungen und kann Candida – und andere Infektionen hervorrufen. Pilz- oder Schimmelsporen-Gifte erzeugen ebenfalls einen Histamin Überschuss und führen zu jeder Menge Stress im System bei gleichzeitiger Entgiftungsnot.

 

Wie kannst du eine HPU feststellen lassen?

Laut Frau Dr. Ritter – Spezialistin für HPU Stoffwechselstörungen und Buchautorin- gibt es keinen zuverlässigeren Test als den von Keac.

http://www.keac.de/keacde/hpu/hputest.html

Der Test kostet ca. 80 Euro und gibt dir Klarheit darüber, wo du stehst. Es gibt alternativ einen günstigeren Test- den KPU Test- der ist jedoch aus vielerlei Hinsicht nicht genau.

Die Verwirrung mit KPU und HPU

KPU bedeutet Kryptopyrrolurie und meint eben nicht das Gleiche wie HPU, wird im deutschsprachigen Raum jedoch gern als „Ersatz“ für HPU verwendet. Es geht um den Nachweis eines bestimmten Stoffes im Urin, der unverwechselbar nur eine HPU als Ursache hat. Bei einem KPU Test ist diese Eindeutigkeit nicht gegeben, denn dieser Test könnte auch positive Ergebnisse liefern, wenn die Person bestimmte Medikamente genommen hat oder einem höheren Grad an Giftstoffen ausgesetzt war.

 Fr. Dr. Ritter beschreibt es so: der KPU Test und der HPU Test unterscheiden sich in der Aussagekraft erheblich.

  1. Der KPU und der HPU Test überschneiden einander. 
  2. KPU negativ, bedeutet nicht unbedingt HPU negativ.
  3. HPU negativ ist eindeutig. 
  4. KPU positiv k a n n auch HPU positiv sein, muss es aber nicht.
  5. HPU positiv ist eindeutig positiv.

 

Was tun bei HPU?

Ich coache Frauen, welche unter verschiedenen Stoffwechselproblemen und Störungen leiden darin, ihre Ernährung auf die gesunde Form der Keto umzustellen. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Frauen mit HPU sich darunter befinden. Beim gemeinsamen Ausfüllen des Anfangs- Fragebogens kann mir dies manchmal auffallen. In diesem Moment empfehle ich auf jeden Fall, sich darüber Klarheit zu verschaffen.

Meine gesunde Form der ketogenen Ernährung leistet in der Therapie von HPU einen wesentlichen Beitrag, weil sie die besten Voraussetzungen dafür schafft, die Mitochondrien vor oxidativen Stress zu schützen. Sie kann die Nährstoffmängel auffüllen und dem Körper die Gelegenheit geben, die alternative Brennstoff- Ressource Fett zu verwenden. Dies verleiht meinen Coachies schnell einen spürbaren und anhaltenden Energieschub. Weiß ich, dass meine Kundin unter HPU leidet, dann integriere ich dieses Wissen in meine Empfehlungen für sie.

Die gesunde Keto fördert den Stoffwechsel und die Entgiftung 

Die gesunde ketogene Ernährung zielt darauf ab, die Leberentgiftung zu fördern, die Blutbildung zu steigern, die Funktionen der Verdauungsorgane zu verbessern, die Sekretion zu steigern, den Darm zu entlasten und damit dem Körper die Möglichkeit zu verleihen, sich von Grund auf ganzheitlich zu erholen.

Auch Frau Dr. Ritter empfiehlt ihren Patienten eine Low Carb Ernährung. Sie weiß, wie nachteilig sich eine Übersäuerung durch eine nicht gut funktionierende Kohlenhydrate Verbrennung (Gärung) – außerhalb der Mitochondrien auswirkt. Sie führt zu starker Übersäuerung. Davon kann man auch in meinem Buch „(M)ein gesunder Weg aus dem Lipödem“ einiges nachlesen.

Wenn du- wie so viele andere Menschen- auch an HPU leidest, kannst du gezielt mit einer gesunden, nährstoffintensiven Low Carb Ernährung und einer Mikronährstoff- Ergänzungstherapie beginnen.

Die drei hauptsächlichen Nahrungsergänzungen bestehen aus: Mangan, Zink und aktiviertem Vitamin B6 – dem P5P.

Bei einer Blutuntersuchung können auch der Selenwert, Ferritin, Vitamin D3 und die die freien Schilddrüsenhormone getestet und die Schwermetallbelastung ermittelt werden.

Je früher diese Störung erkannt wird, desto eher kann man sich vor dem Fortschreiten verschiedener, negativer Auswirkungen auf die Gesundheit durch HPU schützen und eine Wende einleiten.

signature neu

Hinweis:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

close

Newsletter

... und informiert bleiben über die letzten Beiträge, aktuellen Angebote und Leistungen von Gesundwege.com

Logo Gesundwege