Hallo, hier ist Sylvia von Gesundwege und dies ist ein ganz wichtiges Video.

In diesem Video erkläre ich die fünf Schritte der ketogene Adaption, wie wir in fünf Schritten den Körper  von der Glukose (Zucker) Verbrennung auf die Fettverbrennung umstellen .  Dieses Video erklärt, was da stattfindet, warum, welche Schritte das sind, wie es sich anfühlt, was unser Körper in der Zeit macht und wie wir es nachweisen können. Diese fünf Schritte sind also notwendig, um eine vollständige Transmission, eine vollständige Umwandlung durchführen zu können. Jeder fühlt sich sicherer, wenn er weiß, in welcher Phase er sich gerade befindet, was er zu erwarten hat und was er bisher schon gemacht hat.

Die diese Umwandlung von der Glukose auf die Fettverbrennung ist eine eine umfangreiche Stoffwechsel – Umbau – Geschichte. Der ganze Stoffwechsel verändert sich, er braucht neue Enzyme, neue (Mengenverhältnisse an) Hormonen ,neue (Mengen an) Verdauungssäfte(n) und all diese Geschichten. Sie finden in diesen fünf Schritten statt und wir sind ein bisschen hilflos , wenn wir das Verständnis nicht haben, was während dessen mit uns passiert und könnten dann auch unsicher werden, ob Keto überhaupt das Richtige für uns ist, weil wir es nicht deuten können.

Dieses Video soll euch da helfen, ein bisschen Klarheit zu schaffen.

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

 Der erste Schritt

Im ersten Schritt wird Zucker aus dem Blut geholt. Das ist der ganz normale Vorgang: wir essen eine kohlenhydratreiche Mahlzeit, der Blutzucker steigt, dann wird Insulin ausgeschüttet. Insulin holt den Zucker wieder aus dem Blut heraus und senkt den Blutzucker wieder soweit ab wie er auf einem normalen Niveau halt gehalten wird, der für den Körper gesund ist. Das ist der Normalfall. Bei vielen Leuten, die resistent sind- deren Zellen resistent sind- da pendelt sich der Blutzuckerspiegel auf einem sehr hohen Niveau ein, weil eben Insulin ausgeschüttet wird und die Zellen das nicht akzeptieren, den Zucker nicht mehr akzeptieren, das Insulin nicht akzeptieren. Dadurch gibt es dann ein sehr hohes Niveau an Zucker aber im Normalfall ist es so, dass der Zucker dann wieder auf  auf die 100 oder auf die 90 fällt und dort bleibt. Nach circa vier Stunden ist der Zucker verdaut, die Kohlenhydrate verdaut und da ist es dann meist auch der Fall ,dass dann die nächste Mahlzeit folgt. Wenn dir wenn wir keine Adaption machen möchten dann bleiben wir immer in der Phase 1 . Es wird gegessen, der Blutzucker steigt, der Blutzucker fällt wenn der Zucker verdaut ist und wenn er in die Zellen gewandert ist zur Verbrennung. Das ist dann der normale Schritt 1.

Schritt zwei

beginnt dann, wenn wir uns entscheiden, in die Ketose zu gehen. Dann hören wir auf Kohlenhydrate zu essen. Gerade in der  Anfangsphase, wenn wir dem Körper zeigen wollen: Zucker ist nicht mehr die Quelle deiner Brennstoffe, sondern wir wollen dir zeigen dass du jetzt Fett akzeptierst und dazu müssen wir den Körper bringen. Wir müssen ihn quasi geleiten, wie bei der Autobahn die Leitplanken. Wir müssen dem Körper also genauer zeigen, wo er lang gehen möchte, langgehen muss, um das zu akzeptieren. Das beginnt mit dem Schritt 2, indem wir also aufhören, Zucker zu essen und der Körper zunächst erstmal die Glukose, die Zucker Reserven aus dem Körper zieht.

In fünf Schritten zur Keto Adaption

Blutzucker Messgerät

Er weiß, er ist daran gewöhnt, Zucker als Brennstoff zu nehmen und so zieht er die Zucker Reserven aus den Muskeln und aus der Leber. Dort haben wir die Glykogenspeicher ,die verwertet er jetzt und will dann einfach diesen Zucker nehmen. Das ist die blaue Linie. Das ist ungefähr so: dann baut sich der Speicher Zucker langsam ab aber wir haben dann auch hier die schwarze Linie und die zeigt, dass unser Körper nicht dumm ist, er hat ja seine Überlebensmechanismen und seine Ausgleichsstrategien.Wenn der Speicherzucker fällt und kein neuer Zucker gegessen wird, dann haben wir den Zustand, wie er auch beim normalen Fasten stattfindet. Wenn wir gar nichts essen ist es ja auch so, dass der Körper dann nicht stirbt, sondern, dass er eine Strategie fährt, in dem er seine eigenen Zellen als Brennstoff benutzt.

Das heißt, er greift auf die Proteine und auf die Fette zurück aber weil die Zellen, die Fettzellen noch relativ resistent sind, nimmt er zuerst die Proteine, so dass er mit Hilfe der Neoglukogenese -das ist ist der Fachausdruck dafür, wenn der Körper quasi seine eigenen Zellen verdaut-  wieder Zucker herstellt. Das macht er in der Leber. Die Leber produziert wieder neuen Zucker, so dass der Blutzuckerspiegel immer gehalten werden kann und wir nicht in einen lebensbedrohlichen Zustand gelangen. Leute können ja 40 Tage fasten, ohne irgendwelche Sachen zu essen. Sie verdauen quasi ihren eigenen Körper aber das ist halt Überlebensmechanismus, das ist auch Reinigung das ist auch vieles mehr …..

Aber wir hier in der Phase 2, wir leeren jetzt den Speicher, den Zucker so weit, dass die Leber ein bisschen mehr Flexibilität erlangt, dass sie also nicht mehr so gefüllt ist mit dem Zucker und der Körper schon anfängt Alarm zu rufen. Die Leber – wenn der Speicherzucker verbrannt ist- dann kann es sein, dass sie ein bisschen in Panik gerät. Und jetzt ist es der richtige Zeitpunkt mit den Fetten zu beginnen. Jetzt essen wir Fett ganz, wirklich reichlich Fett. Weil, wir haben in unseren Genen veranlagt, dass der Körper das akzeptiert. Er nimmt Fette als Brennstoff, wenn Glukose nicht da ist und das ist der Punkt, den wir erreichen wollen.

Wir lehren zuerst den das Blut vom Zucker, dann leeren wir den Speicher Zucker und dann kommen wir

In fünf Schritten zur Keto Adaption

Schrimps auf Sahne-Gurken Scheiben – gesunde Fette

auf Schritt 3

indem wir dem Körper jetzt diese Fette anbieten und der Körper anfängt, Ketone zu produzieren. Der Körper nimmt das, die Leber nimmt die Nahrungsfette und spaltet sie auf und kreiert Ketone. Ketone sind das Pendant zur Glukose. Das sind kleine Fett Partikel, die so aufbereitet sind, dass sie in den Mitochondrien zu Energie umgewandelt werden können. Das findet über Micellen statt. Dies ist so ein ganz spezieller Weg, den die Fette dort gehen im Körper, damit  sie auf aufgenommen, aufgespalten werden können. (das ist mit der Umwandlung von fettlöslich auf wasserlöslich verbunden, aber das ist eine andere Geschichte, die erzähle ich später mal irgendwann) Gut,  also Schritt 3 ist, wenn du die ersten Ketone produzierst und das bedeutet einen Riesenschritt , eine Motivation ohnegleichen, wenn man dann den Urinstreifen nimmt und sieht: rosa –  ich  produziere Ketone.Das heißt, ich bin auf dem richtigen Weg.

In fünf Schritten zur Keto Adaption

Ketone Urin-Teststreifen

Der Körper fängt an, die Fette als Brennstoff zu akzeptieren.

Der erste Schritt und der ist ganz, ganz wichtig gerade, wenn man diese Transmission, diese Adaption macht. Gut, der Körper beginnt Ketone zu produzieren und er macht das so, dass er diese Ketone jetzt hat aber die Zellen die Körperzellen sind noch nicht daran gewöhnt diese Ketone als Brennstoff auch zu akzeptieren. Also er produziert viel mehr Ketone, als der Körper zu dem Zeitpunkt verwenden kann. Deswegen scheiden wir auch jede Menge Ketone aus und das ist wiederum ebenfalls ein Sicherheitsmechanismus. Der Körper ist also immer auf Leben schützend, lebensrettend, System  schützend eingestellt so dass, wenn wir jetzt plötzlich einen Überschuss an Ketonen haben -Ketone sind ja Säuren- so dass der Körper dann auch seine Wege nutzt, seine Mechanismen spielen lässt, damit diese Ketone uns nicht schaden. Sie werden  ausgeschüttet, ausgeschieden, über den Atem über den Urin über den Schweiß und das kann man nachweisen. Das ist das Schöne: wir können also während der Transmission und auch später immer anhand der Messungen nachweisen, in welchem Zustand wir sind. Wenn wir also unsere ersten Ketone nachweisen, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Während des weiteren Verlaufs, wenn wir dann  einfach auf unserem Weg bleiben mit der fettreichen Ernährung, dann geht der Körper in die nächste Stufe: die Ketose wird vertieft.

 

 Im Schritt 4

ist es so, dass das Gehirn schon anfängt, die ersten Ketone als Brennstoff zu akzeptieren. Aber das schöne ist, unsere Fettzellen und unsere Muskelzellen und unsere Organe, die sind schon adaptiert. Dann spätestens da spürt man diese Wandlung der eigenen Energie, weil wir ja große Fettspeicher haben- jeder hat sie- ob man nun übergewichtig ist oder nicht. Wenn der Hauptteil des Körpers Fett adaptiert ist, spürt man das sofort. Es läuft, es läuft richtig rund, es stottert nicht mehr. Der Körper hat es akzeptiert, die Leber ist fleißig am Ketone produzieren. Die Zellen haben wieder aufgemacht, weil sie keine Glukose mehr bekommen. Sie müssen sich nicht mehr schützen vor dem Zucker. Es kommt ja kein Zucker mehr. Es kommen Ketone, die nehmen sie gerne an und schon hat man einen riesen Energieschub und ein Gefühl, ein völlig neues Lebensgefühl. Also es ist wirklich unglaublich, was da passiert. Das Einzige was noch nicht adaptiert, d.h. was immer noch resistent ist, das sind unsere roten Blutkörperchen und auch das Gehirn. Sie brauchen einfach am längsten ,sie sind ganz wählerisch bei der Auswahl ihrer Brennstoff Ressource und sie hängen am längsten an der Glukose. Aber aufgrund der Neoglukogenese ist das ja auch kein Thema.  Wir haben ja immer Speicher Zucker. Unser Blutzucker fällt ja nicht auf null. Wir haben also immer Zucker da, den das Gehirn zu dem Zeitpunkt immer noch nutzen kann-wie auch unser Blut.

 

Aber dann kommt  Schritt 5

und in der Phase 5 ist es dann endlich soweit, das uns alle unsere Körperzellen adaptiert sind und wir dann wirklich frank und frei von den Fetten -also von unseren Fetten und von den Nahrungsfetten- unseren ganzen Körper inklusive Gehirn mit Energie versorgen. Spätestens bei Stufe 4 und bei Stufe 5 haben wir überhaupt kein Problem mehr mit Fasten, mit Essenszeiten mit Essens Fenstern mit Heißhunger oder…… Weil wir laufen, ja ?!

Der Stoffwechsel läuft wunderbar rund. Wir haben überhaupt kein Energie Abrisse mehr, einfach weil das wie ein gut geschmierter Motor ist. Weil wir  diesen Pfad, diese Schritte durchgemacht haben, haben die Zellen  ihre Resistenzen aufgegeben, die Energie fließt durch alle Körperzellen. Wenn die Zellen wieder aufmachen, werden sie auch wieder besser mit den Nährstoffen versorgt und dadurch, dass wir ja eine gesunde Keto praktizieren die eben sehr Mikro -und Makronährstoff reich ist, können wir unseren Zellen all das geben, wonach sie sich auch sehnen, deren Versorgung aber durch die Resistenzen nicht mehr so möglich war.

Das ist die Heilung oder …die Regeneration von innen nach außen. Wenn wir dann noch mit dem intermittierenden Fasten spielen und überblicken -je nachdem, was unser persönliches Ziel ist -wenn wir sehr übergewichtig sind haben wir  dann auch das Thema, das wir mehr unsere eigenen Körper Fette als Reserve nehmen und wer schlank ist aber einfach seine Gesundheit verbessern will, der isst reichlich Fette und auch einige Kohlenhydrate mehr, damit er immer genügend Energie hat, ohne dann selber abzunehmen.  Das kann man dann sehr , sehr gut einstellen und justieren. Dies ist  jetzt der Überblick und ich hoffe , es hat viele Fragen beantwortet.

 

All dieses Wissen ist toll aber ohne den ersten Schritt nützt es ja nicht allzu viel , nicht wahr?

Wenn du überlegst, ob und wie eine ketogene Ernährung deinen persönlichen Zielen näher kommen kann, dann zögere nicht, mich zu kontaktieren. Sende mir ein Mail und lass uns einmal darüber sprechen.

IIch arbeite an der Erstellung eines im kommenden Jahr buchbaren Gruppen Coaching- Programms, indem ich Personen -in kleinen Gruppen bis maximal 8 Personen und über einen bestimmten Zeitraum- auf ihrem Weg in die vollständige Keto Adaption begleiten werde. Wenn du dich für die Teilnahme ein einem solchen Gruppencoaching interessierst, dann schreibe mir eine eMail und lass dich-  weiter darüber informieren.

Herzlich,

 

 

signature neu

 

Hinweis:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

close

Newsletter

... und informiert bleiben über die letzten Beiträge, aktuellen Angebote und Leistungen von Gesundwege.com

Logo Gesundwege