Freier Wasserstoff als idealer Radikalenfänger und Energielieferant für die Mitochondrien

Was in Asien und Amerika schon seit einigen Jahren breiten Einzug in der Gesundheitsbranche gehalten hat, ist hier bei uns noch weniger bekannt: das tägliche Trinken von mit freiem Wasserstoff angereichertes Wasser.

Über unser Wasser ist schon viel gesagt und geforscht worden. Wir alle sind uns einig, dass Wasser wichtigstes und anteilmäßig häufigstes Lebensmittel in unserem Leben ist. Wir benötigen es, den Zellinnendruck zu erhalten, für sämtliche Stoffwechselaktivitäten, für eine ausgeglichene Säure Base Balance, zur Gesunderhaltung unserer Häute und Schleimhäute, als Milieu Grundlage für gesunde Darmbakterien und so vieles mehr….

Wir allein bestehen zu mehr als die Hälfte aus Wasser und es ist ein Fakt, dass wir jedes Wassermolekül in unseren Zellen innerhalb von 2 Wochen ersetzen müssen. Wenn wir also 60 kg wiegen und zu 60 Prozent aus Wasser bestehen, sind das 36 Liter des kostbaren Nass.

Wir haben einen täglichen Bedarf von 340ml pro 10 kg Körpergewicht und es in der Hand, in welcher Form wir uns dieses Wasser zuführen. Je höher der frische Obst -und besonders der Gemüseanteil ist, umso gesünder leben wir, denn diese Lebensmittel sind sehr wasserhaltig.

Aber Wasser ist nicht gleich Wasser und das betrifft auch unsere Nahrung.

Zuerst ein wenig Chemie zum besseren Verständnis:

Gute, energetische Lebensmittel, gutes, verwertbares und gesundes Wasser – unsere wichtigste Nahrung aber auch alle Antioxidantien besitzen ein negatives Redoxpotential.

Was bedeutet Redoxpotential?

Wir als elektrische Wesen leben von den Redoxreaktionen in unseren Körpern, das heißt, jede Bewegung, jeder Gedanke, jeder Schlag des Herzens – alles, was in uns geschieht- wird durch Elektronen erst ermöglicht und gesteuert.

In unseren biologischen Systemen finden in jedem Augenblick Oxidationen und gleichzeitig Reduktionen statt – so sagen wir auch Reduktions- Oxidations- Reaktion.

Eine Oxidation bedeutet der Entzug eines Elektrons, was Energie aus dem oxidierten Molekül freisetzt. Bei diesem Vorgang – sagt man- erhöht sich das Redoxpotential. Andersherum, wo ein Elektron abgegeben wird, wird woanders ein Elektron aufgenommen. Dies nennt sich Reduktion und sie speichert Energie im reduzierten Molekül, d.h. das Redoxpotential verringert sich.

Das Redoxpotential einer Flüssigkeit wird in mV (Millivolt) angegeben, wobei ein negativer Wert einem Überschuss an negativer Ladung gleichkommt (und gesundheitlich positiv ist). Die negative Ladung bedeutet ein Überschuss an Elektronen und das bedeutet ENERGIE.

Bei einem positiven Wert des Redoxpotentials ist es genau anders herum. Es bedeutet Elektronenmangel und damit auch ein Mangel an Energie (für die Gesundheit nachteilig).

Die Rolle des Sauerstoffs

Wir sind aerobe Wesen, d.h. nur unter einer ausreichenden Sauerstoffzufuhr findet die Energieerzeugung (ATP Produktion) durch „Oxidation des Wasserstoffs“ – die Verbindung von Sauerstoff mit Wasserstoff -in den Mitochondrien statt. Er ist das häufigste Oxidationsmittel für biologische Prozesse. Haben wir Sauerstoffmangel, hemmt es das Leben selbst, d.h. unsere Körperzellen würden zur anaerboben Form des Stoffwechsels übergehen, wo aus Kohlenhydraten nur noch wenig ATP aber nebenbei saure Schlacken entstehen, die unser System belasten und langfristig zu chronischen Krankheiten führen.

Haben wir zu viel Sauerstoff, schädigt er als Oxidationsmittel auch andere Moleküle, die nichts mit der Energiegewinnung zu tun haben, das heißt, er kann Elektronen verlieren und sich zu einem aktiven Sauerstoffradikal verändern. Aber auch im Normalfall wird etwa 2 Prozent des Sauerstoffs, den wir einatmen zu freien Sauerstoffradikalen. Bei falscher Atmung oder Hyperventilation auch deutlich mehr. Das nennt sich oxidativer Stress und wird auch durch eine falsche Lebensweise, durch Umweltgifte- und Strahlenbelastungen ausgelöst.

Der Wasserstoff

ist der Partner des Sauerstoffs im Wassermolekül. Sie stellen Gegensätze dar aber beide zusammen bilden eine völlig neue, lebenspendende Einheit- das Wasser.

Die Verschmelzung von Sauerstoff und Wasserstoff ist die sauberste Form der Energieerzeugung und die findet in vielen Teilschritten in unseren Mitochondrien statt.

Im Zitronensäurezyklus – einem Teilschritt der sogenannten Atmungskette -werden Wasserstoff Ionen und freie Elektronen aus Glukose extrahiert und mit NAD zu NADH verbunden. NADH ist die chemische Speicherform von Wasserstoff. Der Wasserstoff besitzt jetzt ein energiereiches Elektron. Dieses bringt er nun zu den Proteinketten in den Mitochondrien. Dort gibt er sein Elektron als Elektronspender bereitwillig an die Proteine ab, welche dieses energiereiche Elektron schrittweise reduzieren und dabei jeweils Lebensenergie in Form von ATP erzeugen. Das „verlassene“ Wasserstoff Ion H+ wartet indes, bis das vormals energiereiche Elektron an der untersten Stufe der sogenannten Proteinkette angekommen ist. Dieses Elektron ist jetzt energiearm (die Energie wurde ja in ATP umgewandelt), es verbindet sich sofort wieder mit dem wartenden H+ Ion zu Wasserstoff, der sich jetzt gefahrlos mit Sauerstoff zu Wasser verbinden kann.

Bei diesem Prozess muss es viele Zwischenschritte ( Reduktion) geben, denn sonst kommt es zur berüchtigten Knallgasreaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff und die dabei plötzlich freigesetzte Energie würde statt lebensspendend, zerstörerisch wirken.

Unsere Mitochondrien erzeugen einen feinen, anhaltenden Strom von Energie.

Es werden also in der Atmungskette die Grundbausteine aufgespalten, um den Wasserstoff und Elektronen freizusetzen. Denn um diesen Wasserstoff geht es. Er ist der „Fahrstuhl“ für den Transport der freien Elektronen, der eigentlichen Energie des ATPs, so dass „Strom“ – also Energie- fließen kann und für unsere Körperzellen zur Verfügung steht.

 

 

Wasserstoff angereichertes Wasser schützt unsere Zellen vor freien Radikalen

Seit der Entdeckung des Redoxpotentials von elektrolytisch behandeltem Wasser, haben Forschungen in Japan und Korea nachgewiesen, dass es der im Wasser gelöste Wasserstoff ist, der einen großen Einfluss auf die Stärke des Redoxpotentials hat.

Wieso wirkt Wasserstoff selektiv?

Er ist so klein, dass er mühelos jedes Hindernis und auch die Blut-Hirnschranke überwindet und in jede Zelle des gesamten Körpers vordringen kann.

Die wichtigste Erkenntnis der Studien des für den Nobel Preis nominierten Prof. Garth L. Nicholson, Präsident und Chief Scientific Officer des Instituts of Molecular Medicine California lautet,

dass Wasserstoffgas eine schwache Antioxidans ist, die selektiv nur dann wirkt, wenn ein besonders starker oxidativer Angriff auf Zellstrukturen besteht- wie es bei Hydroxyl- oder Stickstoffradikalen der Fall ist und darin liegt ihre eigentliche Stärke. Es verbindet sich rasch und sauber mit den Hydroyl Radikalen zu Wasser und verändert somit den gefährlichen Stoff vollständig in ein harmloses und sogar nützliches Molekül.

Zur Energiegewinnung in unseren Mitochondrien braucht es energiereichen Wasserstoff, der sein Elektron für die ATP Erzeugung bereitstellt und nach mehreren Reduktionssschritten mit Sauerstoff zu Wasser reagiert. Den Sauerstoff bekommen wir problemlos aus der Atemluft aber die Gewinnung des Wasserstoffs stellt für unsere Körperzellen eine Herausforderung dar (komplexer Kreislauf der Atmungskette), besonders, wenn die Mitochondrien beschädigt sind

So wirkt molekularer Wasserstoff in Wasserstoff Wasser gelöst getrunken durchweg positiv, ohne Nebenwirkungen.

In Therapien von sämtlichen degenerativen und chronischen Erkrankungen, die direkt mit einer starken Verminderung der mitochondrialen Leistungen in Verbindung stehen, hat er einen festen Platz bekommen, denn wir können mit ihm zu einem Teil die Atmungskette überspringen und auch ohne Zitronensäurezyklus die ATP Produktion aufrechterhalten. (siehe Grafik)

Unser Energieniveau hebt sich, wenn wir unser täglich konsumiertes Trinkwasser in Wasserstoffwasser umwandeln.

Der Wasserstoff Wasser Generator der neuen Generation

Um dieses gesundheitsfördernde Wasser herzustellen, gibt es eine hochwertige, neue Technologie, welche in Japan, Korea und USA seit Längerem zum gesunden Lifestyle gehört aber in Europa noch weniger bekannt ist.

Die tägliche Trinkmenge kann in portablen Wasserstoff Boostern / Generatoren portionsweise hergestellt und sofort getrunken werden. Diese kleinen Geräte sind mit eigenem Trinkbecher ausgestattet und funktionieren auch wahlweise mit jeder handelsüblichen Wasserflasche mit Schraubgewinde. In dieser Form (wenn man den eigenen Trinkbecher entfernt), passen sie in jede Handtasche.

So ist es möglich, auch das gekaufte Wasser im Flugzeug oder auf Reisen mit Wasserstoff anzureichern.

Die Booster können leicht mit einem USB Kabel aufgeladen und dann für bis zu 10 Wasserstoffherstellungen verwendet werden, bevor sie erneut geladen werden müssen.

Mich persönlich „erzieht „der Wasserstoff Booster, wirklich gern meine tägliche Wassermenge zu trinken. Er begleitet mich auf jede Wanderung, jede Autofahrt, jeden Ausflug, beim Sport und lässt sich- wie ein Mobiltelefon- auch einfach mit einer Powerbank unterwegs laden.

Mein Fazit:

Seitdem ich das Wasserstoff Wasser trinke, bin ich nicht mehr erkältet oder krank geworden. Ich fühle auch abends noch genügend Energie, um zu recherchieren, zu lernen und zu arbeiten. Das war vorher eher selten und ich bin froh und dankbar für diese Erfindung.

Es lassen sich viele seriöse Studien zu freien Wasserstoff finden, die seine medizinische Wirksamkeit offiziell bestätigen.

In meiner Begeisterung habe ich mich intensiv mit der Wirkungsweise auseinandergesetzt und selbst inzwischen einige verschiedene Geräte auf die Leistung und saubere Herstellung von Wasserstoff getestet (beispielsweise SPE Membran und extra Öffnung für O2 Auslass), denn ich bin von der Nützlichkeit dieser kleinen Geräte für die Gesundheit- besonders von Menschen mit eingeschränkter Mitochondrien Tätigkeit – überzeugt. Das betrifft eigentlich jede Person jenseits der Lebensmitte und mehr oder weniger alle meine Kunden und Kundinnen , welche ihre Ernährung wegen chronischer Krankheiten umstellen möchten.

So wird es zu diesem Thema noch ausführlichere Informationen auf Gesundwege.com geben und auch die Möglichkeit, ein solches Gerät in hoher Qualität und Leistung zu kaufen. Gute Wasserstoff Wassergeräte sind dafür gemacht, langfristig die eigene gesundheitliche Situation im weiteren Sinne auf vielen verschiedenen Ebenen positiv zu beeinflussen. Damit sichern sie sich einen festen Platz bei vielen gesundheitsbewußten Menschen von heute.

Falls du zu diesem Thema Fragen hast oder dich für ein solches Gerät zum Kauf interessierst, nimm mit mir Kontakt auf.

 

Einige Wasserstoff Studien:

Otha: Molecular hydrogen as a preventive and therapeutic medical gas: initiation, development and potential of hydrogen medicine

Iketani, Oshawa: Molecular Hydrogen as a Neuroprotective Agent

Zhang JY1, Liu C, Zhou L, Qu K, Wang R, Tai MH, Lei Lei JC, Wu QF, Wang ZX: A review of hydrogen as a new medical therapy

Garth L. Nicolson, Gonzalo Ferreira de Mattos, Robert Settineri, Carlos Costa,Rita Ellithorpe, Steven Rosenblatt, James La Valle, Antonio Jimenez,Shigeo Ohta:

Clinical Effects of Hydrogen Administration from Animal and Human Diseases to Exercise Medicine

Ishibashi, T., et al., Consumption of water containing a high concentration of molecular hydrogen reduces oxidative stress and disease activity in patients with rheumatoid arthritis: an open-label pilot study. Medical Gas Research, 2012. 2(1): p. 27.

signature neu

wichtiger Hinweis:

Vorschriftsmäßig weise ich darauf hin, dass viele Methoden der Naturheilkunde, der Energieheilkunde und der biologischen Medizin im streng naturwissenschaftlichen Sinne nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin nicht anerkannt werden.

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Ich begleite und inspiriere Menschen, ihr Fundament, ihre erdene Basis zu heilen. Dabei gebe ihnen das Rüstzeug, ihre krankmachenden Ernährungsmuster zu erkennen, zu durchbrechen und Meister eines erfolgreichen, gesundheitlichen Selbstmanagements zu werden.🌿

2018-03-09T11:41:00+00:00

6 Comments

  1. Vangelis 8. Mai 2018 at 23:31 - Reply

    Hey Silvia.Du schreibst, dass zu viel Sauerstoff im Körper zu oxidativen Stress führt.Heisst das jetzt, dass Yogis die Atemübungen machen, oxidativ gestresst sind? Oder die Leute die Wasserstoffperoxid einnehmen, auch?

    • Sylvia - gesundwege.com 10. Mai 2018 at 11:01 - Reply

      Hallo, das kann man nicht so pauschal sagen. Die Atemübungen aktivieren den Energiefluss, d.h. die Mitochondrientätigkeit wird angeregt, weil Sauerstoff aus der Atmung bei der ATP Erzeugung die Aufgabe hat, Wasserstoff am Ende der Atmungskette, wenn er sein Elektron abgegeben hat, wiederan sich zu binden. Dieser Prozess ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Energieflusses und gleichzeitig entsteht ja Wasser, welches sehr viele Aufgaben im Körper übernimmt- wie Reinigung , Zelldruck, den gesamten Stoffwechsel. Oxidativer Stress ist ja auch – wie im Artikel beschrieben- in gewissem Maße hilfreich. Als schädlich werden die reaktionsfreudigen Sauerstoffmoleküle erst als aggressive Radikale angesehen, wenn die Körperchemie aus dem Gleichgewicht geraten ist, wenn das Immunsystem schwach ist und nicht genügend Antioxidantien zur Verfügung stehen. Das kann bei Krankheiten, Alkoholmissbrauch, schweren Umweltbelastungen oder chronischem Stress der Fall sein. Mit Wasserstoffperoxid will man gezielt die Oxidation nutzen, um Keime, Viren und anaerobe Bakterien abzutöten aber auch hier ist die Anwendung eine Gradwanderung zwischen dem Nutzen und dem Schaden, der auch dabei entstehen kann, wenn man nicht mit Antioxidatien gegensteuert und die Raidkal-Kettenreaktionen aufhält bzw. abfängt.

  2. Inge Kittler 26. April 2018 at 20:24 - Reply

    Hallo Sylvia, was kostet der Wassergenerator?

    • Sylvia - gesundwege.com 27. April 2018 at 10:14 - Reply

      Hallo Inge, dieser Wasserstoff Generator H2life kostet 320 Euro netto plus Mwst und Versandkosten. Liebe Grüsse, Sylvia

  3. Annett 9. März 2018 at 15:51 - Reply

    Gibt es da einen Zusammenhang zur Einnahme von H2O2, hat das gleiche Effekte oder ist das ein anderes Prinzip?

    • Sylvia - gesundwege.com 13. März 2018 at 19:27 - Reply

      Hallo Annett, beim Wasserstoffperoxid geht es um Sauerstoff und Oxidation – das bekämpft Bakterien, Viren, Pilze. Beim Wasserstoff geht es – um Wasserstoff – und um Reduktion – das fördert die Gesundheit durch das Spenden von freien Elektronen und dem Ausschalten freier Radikale. Es sind zwei unterschiedliche Sachverhalte. LG Sylvia

Leave A Comment

close

Newsletter

... und informiert bleiben über die letzten Beiträge, aktuelle Angebote und Leistungen von Gesundwege.com