Ich habe soeben wieder ein 3 Tage Fasten hinter mich gebracht . Dabei ging es mir abwechselnd gut und weniger gut. Warum das so war? Fasten ist ein Stressor , der dem Körper einiges abverlangt, er viel zu tun bekommt, was uns nützt. Was das genau ist, das möchte ich in diesem Beitrag etwas näher beleuchten.

Genetisch ist Fasten für uns normal

Wir sind eine Spezies, für die es normal ist, nicht rund um die Uhr Essen zur Verfügung zu haben. Unsere Vorfahren lebten in Phasen des Fastens, weil es erstens nicht immer etwas zu Jagen gab und zweitens sie sich auf die lange Winterzeit vorbereiten mußten und Vorräte anlegen. Weil sich dies aber gravierend geändert hat, haben wir heute ein anderes Problem. Heute kämpfen wir um innere Balance, weil uns der allzeitige Zugang zu Essen verführt stets von neuem verführt. 

Fasten ist die Antwort 

Wenn wir fasten geschieht genau das, was unseren Körper „re-settet“und in die Balance zurückbringen kann.

Wir profitieren sowohl vom Intermittierenden Fasten als auch vom Langzeitfasten. 

Nach 12 Stunden Nahrungspause

Ab einer Nichtessenszeit von 12 Stunden beginnt unser Körper damit, das Wachstumshormon zu aktivieren. Eigentlich ist dies kein Fasten , weil dies auch ein Essenszeitfenster erlaubt, welches viel zu groß ist, als dass sich gesundheitliche Vorteile ergeben könnten. Jedoch wenn 12 h wirklich gefastet wird ( eigentlich 16h, da es mindestens 4h für die Verdauung der letzten Mahlzeit braucht, was die reale Fastenzeit schmälert) Das HGh – also das Wachstums- Hormon gilt auch als ein Anti- Aging Hormon, weil es die Fettverbrennung ankurbelt und es gleichzeitig die Proteinbildung stimuliert. Diese Proteine werden für die Bildung neuer Zellen und Gewebe verwendet- wie zum Beispiel für die Muskeln.

Alte, kaputte oder überschüssige Zellfragmente und werden abgebaut und in ihre Grundstoffe-Aminosäuren- zerlegt.

Wenn wir in diesem Bereich unser Workout ansiedeln, unterstützen wir diese Prozesse und heben die Ausschüttung von Wachstumshormonen bei gleichzeitiger Reduzierung von Glykogen- dem Speicherzucker.

 

Nach etwa 18 Stunden Fasten

Bei einem Fastenfenster von 18h haben wir ein Essenszeitfenster von 6 Stunden. Dies bringt viele Vorteile. Hier setzt schon Autophagie ein. Dies ist der Selbstverdauungsprozess, in dem nicht nur alte und funktionsverminderte Zellen verwertet bzw. recycelt werden, sondern auch schadende Stoffe wie AGEs oder verschiedene Plaques und Ablagerungen entfernt werden können. Gleichzeitig reduziert der Speicherzucker in der Leber immer weiter und die Ketone Produktion startet.

Mit der Produktion der Ketone werden auch Hormone ausgeschüttet, welche den Hunger reduzieren. So wird das Fasten leichter, weil der Appetit schwindet. Ketonkörper üben gleichzeitig einen Schutz der vorhandenen Muskelmasse aus, so dass diese nicht so schnell durch längeres Fasten abgebaut werden kann.

Nach 24h Fasten

Diese Fastenform zählt bereits zum Langzeitfasten. Es sind so viele Ketone im Körper, dass sie für eine Milderung der Entzündungen sorgen. Dies kann zu einer Schmerzlinderung führen und das Wohlgefühl steigt. In einer 24 stündigen Essenspause bekommt unser Darm die Gelegenheit, sich zu entlasten und über die Regeneration neue Schleimhautzellen aufzubauen. Gleichzeitig können gute Darmbakterien die Gelegenheit nutzen, die durch Autophagie entfernten schlechten Erreger und Bakterien zu ersetzen.

Herz, Hirn, Nieren, Leber- alles erfährt eine Entlastung und Stärkung.

Das Immunsystem nimmt Fahrt auf und kann ungehindert alle Verteidigungslinien beschützen.

Mein OURA Ring zeigt an:

Nach einem 24h Fasten zeigt mir der OURA Ring an, dass sich meine Tiefschlaf Phase quasi um bis zu 50% steigert. Gleichzeitig sinkt die Herzrate und die Körpertemperatur. Dies sind alles Zeichen deutlicher Erholung und Heilung.

Wenn dies so gut läuft, dann beginnt unser Körper mit der Bildung neuer Stammzellen. Stammzellen sind universelle Zellen, die überall im Körper eingesetzt werden können und je nachdem, wo sie gebraucht werden- zu dem Gewebe werden, indem sie eingesetzt werden. Stammzellen sind unser effektivstes Potential für die „Regeneration und Verjüngung“.

Stammzellen können auch Nerven ersetzen und geschädigte Nervenbahnen reaktivieren. So powervoll sind sie.

Nach 48h Fasten

Der Abbau von Mikroben und Erregern, von Schimmelpilzen und Hefen- und allem, was unserem Körper das Funktionieren erschwert- wird vorangetrieben. Gleichzeitig bekommen die Körperzellen durch die Ketonkörper mehr Energie. Auch die Stammzellen werden mehr und ebenso die Mitochondrien Bildung.

Durch fortgeschrittene Autophagie können nun auch kaputte Mitochondrien aufgenommen und durch neue, funktionstüchtige ersetzt werden. Im Normalfall passiert dies seltener, je älter wir werden. Mitochondrien sind sehr fragil und brauchen hohen Schutz. Sie leiden besonders unter Toxinen und Strahlungsbelastungen und nehmen schnell Schaden. Schadhafte Mitos vermehren sich und der Anteil noch gesunder Mitochondrien nimmt immer weiter ab. Fasten über 48h kann hier ein wirksames Mittel sein, um diese Prozesse aufzuhalten und in gewisser Weise umzukehren.

 

Nach 72 Stunden Fasten

Werden noch mehr Stammzellen gebildet, die egal, wo der Körper eine Schwachstelle hat- dort hingesendet werden und Heilung in diese Gebiete und Gewebe bringen können.

Was bedeutet dies für uns Lipödem Frauen?

Fasten ist ein enorm machtvolles Tool, um die verklebten und entzündeten Gewebe des Lipödems Schritt für Schritt abzubauen: mit Hilfe von Autophagie und Fettoxidation. Mit längeren Fastenzeiten und neuen Mitochondrien und Stammzellen, sind wir in der Lage – Schritt für Schritt- diese Gewebe zu erneuern und zu heilen.

Ist das nicht fantastisch? Natürlich dauert das Ganze seine Zeit und es benötigt viel Disziplin und ein hohes Maß an Selbstfürsorge, damit wir uns nicht mehr hintenanstellen, wenn es um das Wohl aller in unserem sozialen Umfeld geht.

Gesunde, hochwertige und ganze Lebensmittel sind wichtig aber auch eine gute Planung der Essens- und Nichtessenszeiten. Wir brauchen die Unterstützung des Partners und der Familie und die Verbindung zu Gleichgesinnten mit gleichen Zielen- unseren Tribe, damit der Weg nicht so beschwerlich wird und man sich gegenseitig anfeuern und motivieren kann. Mit Hilfe meines Coachings lernst du diese Schritte zu gehen… wann immer du bereit bist dafür.

signature neu

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

https://gesundwege.com/warum-ich-es-liebe-ein-mal-im-monat-48-72h-zu-fasten/

https://gesundwege.com/wie-du-effektiv-dein-48-72h-langzeitfasten-brechen-kannst/

https://gesundwege.com/wie-du-langzeit-fasten-durchfuehren-kannst-2-3tage/

Quellen: https://science.orf.at/stories/2990337/

https://www.healthline.com/nutrition/fasting-benefits

https://medicalxpress.com/news/2019-11-regular-fasting-longer-healthier-life.html

Haftungsausschluss:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

close

Newsletter

... und informiert bleiben über die letzten Beiträge, aktuellen Angebote und Leistungen von Gesundwege.com

Logo Gesundwege