Die meisten von uns freuen sich über jedes Kilo, was sie an Körperfett verlieren, jedoch gibt es einige von uns, die befürchten, mit Keto zu dünn zu werden.

Dies kann durchaus geschehen, deshalb muss man hier, wenn das Wunschgewicht erreicht ist, die Ernährung entsprechend anpassen.

Untergewicht kann für manche Menschen ein ernsthaftes Gesundheitsproblem darstellen und wenn es recht plötzlich aufgetreten ist, sollte es unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden.

Je höher das Untergewicht ist, desto höher kann das Risiko für Anämie, Müdigkeit, Haarausfall, Osteoporose, Muskelabbau, Haut- und Zahngesundheitsprobleme, Hormonbysbalancen und Unfruchtbarkeit sein.

Auch ernsthafte Krankheiten wie Diabetes oder Krebs können zu Untergewicht führen. Ebenso Essstörungen, Verdauungsstörungen oder Depressionen können mit Untergewicht einhergehen.

***************

Die ketogene Ernährung bringt den Körper dazu, über die Zeit immer effektiver Fette als Brennstoff zu nutzen, um den Körper mit Energie zu versorgen.

Die ketogene Ernährung geschult und richtig angewandt, ist eine entzündungshemmende Ernährungsform, die nicht nur viel gleichbleibend hohe Energie schenkt, sondern auch von Heißhunger und Gemütsschwankungen befreit. Die Gedanken hellen auf, der Geist wird klar und es finden viele gesundheitliche Verbesserungen im Körper statt. All dies hängt damit zusammen, dass ein großer Teil der Bevölkerung unter den Folgen einer kohlenhydrat- und Zucker lastigen Ernährung leidet, die am besten mit einer Kohlenhydrate- armen, fettreichen Ernährung in Kombination mit Kurzzeitfasten verbessert werden können. Mit dieser Ernährung werden im Stoffwechsel andere Pfade benutzt, um Energie zu erzeugen und die Körperzellen können endlich wieder einmal auftanken.

Das spürt man sehr rasch.


Hier sind meine neun Tipps, um deine Gesundheits-Performance weiter zu verbessern aber dabei nicht ungewünscht dünner zu werden.

  1. Gehe mit deinen Kohlenhydraten etwas höher, jedoch nicht über 50g am Tag. Nimm einmal in der Woche am Abend – wenn du magst- deine Lieblingsfrüchte zu dir. Am besten, nach deinem Training. Dann ist dein Körper besonders empfänglich für Glukose und Insulin. Halte dich an die Regel von 70 Prozent Fetten, damit du immer genug Energie aus der Nahrung zur Verfügung hast.
  • Achte stets auf eine gute Wasserversorgung deines Körpers, besonders in der Zeit, wenn du nicht isst. Ein gut hydrierter Körper hält sich viel leichter in der Balance, kann besser entgiften und Stoffe austauschen.

Achte auf reines Wasser aus guten Filtern oder Umkehr Osmose. Trinke mindestens 1-1,5l Wasser morgens, nach dem Aufstehen und in der Zeit bevor du das die erste Mahlzeit nimmst oder Kaffee trinkst. Trinke alle 30 min ein Glas Wasser zwischen den Mahlzeiten durch den Tag aber stoppe das Trinken mindestens 15min vor dem Essen. Beginne erst ca. 60min nach dem Essen wieder mit dem Trinken. Falls du Hunger verspürst, trinke zunächst, bevor du isst, um zu testen, ob dein Hunger nicht ursprünglich Durst ist. Halte den Koffein – und Alkohol Konsum sehr begrenzt, um Dehydrierung zu vermeiden. Dehydrierung macht sich besonders beim Fasten bemerkbar, wenn der Insulinspiegel tiefer sinkt und man dadurch noch mehr Wasser ausscheidet. Das kann sich auf der Waage deutlich sichtbar machen. Fasten ist jedoch nur wirklich gesund und hilfreich, wenn man gut hydriert bleibt.

  • Pflege Intermittierendes Fasten und iss nicht mehr als drei Mahlzeiten am Tag, ohne snacken. Faste an mindestens 3-4 Tagen in der Woche, indem du dein Mahlzeitenfenster reduzierst, jedoch nicht deine Kalorienmenge. Diese Form des Kurzzeitfastens fördert unter Anderem die Ausschüttung von Wachstumshormonen. Die Erhöhung des Wachstumshormons kann zu einer Verbesserung des Fett-Muskel Verhältnisses führen, denn es unterstützt den Muskelaufbau.

Intermittierendes Fasten stimuliert die Fettverbrennung, erhöht den Energielevel, reduziert die Entzündungsneigung , stimuliert innerzelluläre Autophagie, verbessert die DNS Reparatur, verbessert die Erneuerung von Stammzellen, verbessert die Insulin Sensitivität, reduziert die Risiken für bekannte Zivilisationskrankheiten, verbessert das eigene Verhältnis zur Nahrung, verstärkt die mentale Gesundheit und unterstützt das spirituelle Wachstum und die eigene Intuition.

  • Ein Gewichtstraining hilft dabei, schöne, schlanke Muskelmasse aufzubauen. Ein wohl proportionierter Körper ist schlank aber muskulös. Ein regelmäßiges Fitness-Gewichtsworkout hilft dir dabei, deinen Wunschkörper zu gestalten und bewahrt dich vor Gewichtsverlust. Lieber ein bis zwei Mal in der Woche ein gutes Training zum Muskelaufbau mit Gewichten absolvieren als mehrmals die Woche sich mit Kardiotraining begnügen. Muskeltraining unterstützt optimal den Muskelaufbau und das gesunde Gewichtsmanagement.
  • Es ist ebenso wichtig, genug Kalorien und gesunde Lebensmittel zu konsumieren, bestehend aus genügend guten Fetten, und Proteinen. Gehe nicht in ein Kaloriendefizit. Hast du das Gefühl, du verlierst zu schnell und zu reichlich Gewicht, dann empfehle ich dir, wieder einmal für einige Tage genau die Lebensmittel zu tracken, die du zu dir nimmst. So bekommst du einen genauen Überblick über die Qualität und Menge deiner Nahrung. Achte auf mindestens 70 Prozent gesunde Fette und mindestens 20 Prozent auf gutes, vollständiges Protein. Hungern ist ein schlechter Ratgeber. Zu den gesunden Fetten gehören Kokosöl, MCT Öl, Ghee Butter, Avocados, Olivenöl und Butter. Beste Proteinquellen sind Fleisch von Weidetieren, Wild und Wildfisch. An deinen Trainingstagen erhöhe deinen Proteinanteil der Mahlzeiten auf bis zu 1,5g pro kg Körpergewicht.
  • Stress kann zu einer starken Gewichtsreduktion führen, wobei auch Muskelmasse abgebaut wird. Dies kann dazu führen, dass man untergewichtig, kraftlos und mager werden kann.

Pflege eine gesunde Selbstfürsorge. Schaue nach einer für dich angenehmen Life Workbalance. Sei achtsam im Alltag und werde dir bewusst, an welchen Stellen du in deinem Leben zu viele Energien abgibst, was dich frustriert, auszehrt oder dir vielleicht sogar Angst macht. Finde hier einen Weg, der dir erlaubt, dich leichter für dein Wohl zu entscheiden. Wenn du dich damit alleine fühlst, dann suche dir Unterstützung, frage um Hilfe.

  • Verbessere deine Schlafqualität, dies ist wiederum Voraussetzung für das Wachstumshormon und gleichzeitig für die Verbesserung der allgemeinen Gesundheitsparameter und Erholung.

Die Schlafverbesserung hat direkt auch etwas mit dem Schutz vor ungewolltem Gewichtsverlust zu tun. Nur durch ausreichend Schlaf kann sich der Körper erholen und die Muskeln können sich entwickeln und wachsen. Zuviel Stress aber auch Übertraining und Müdigkeit kann den Kortisol Level anheben und sorgt so dafür, dass Muskelaufbau schwierig wird und der Appetit verloren geht. Meditation, Atemübungen und bewusste Entspannung sind hilfreich für Phasen der Beruhigung durch den Tag. Halte dich sooft du kannst in der freien Natur auf und lasse Wind und Wetter, sowie Tageslicht auf dich wirken. Stelle für dich sicher, dass du mindestens 7-9h Schlaf bekommst. Mit einem guten Schlaftracker lernst du, unter welchen Bedingungen du deine Tiefschlafphase verlängern kannst, was die beste Voraussetzung für körperlich geistige Erholung und Regeneration ist.

  • Sei achtsam mit dir, wenn es um deine Verdauung geht. Dazu gehört nicht nur der tägliche Stuhlgang. Es ist wichtig, dass du keinerlei Sodbrennen, Durchfall, Verstopfungen oder Blähungen verspürst, dass du täglich genügend Gemüse und Blattgrün konsumierst, um deiner Darmflora gerecht zu werden und dass du alle Lebensmittel meidest, bei denen du eine Immun- Reaktion hast.

Leidest du unter einer geschwächten oder falschen Darmbesiedlung, kann es schnell zu Gewichtsverlust durch Unterernährung, Resoptionsverlusten, Durchfall oder Erbrechen kommen. Die gesunde Keto wird durch Prä- und Probiotischer Nahrung zielführend, weil sie eine gesunde Darmflora fördert. Verdauungsenzyme kann man sich durch fermentierte Lebensmittel, aber auch durch enzymatische Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Probiotika sind lebende, unsere Darmgesundheit unterstützende Bakterien, die wir in Sauerkraut, in Kombucha oder in rohem Apfelessig finden.

Zu den Präbiotischen Lebensmitteln gehören Ballaststoffe, welche den darmfreundlichen Bakterien als Nahrung dienen. Zu ihnen gehören Spargel, Lauch, Kohlgewächse und alles Blattgrün.  

Zur Pflege der Verdauung gehört ebenso ein gutes Zeitmanagement. Vermeide es, mit vollem Verdauungstrakt ins Bett zu gehen, das heißt, esse nicht zu spät und iss nicht, wenn du keinen Hunger hast.

  • Verwende während deiner Mahlzeiten reichlich gesunde Nahrungsfette und auch exogene Ketone. Sie sind reine Energie und unterstützen dich darin, mehr Muskelgewebe aufzubauen, um ein gesundes Gewicht zu erhalten und einen wunderbaren Gesundheitsstatus. Sie sind auch wunderbar, um schneller in die Ketose zu kommen.

 Exogene Ketone ist Nahrung, welche die Ketose nachahmt und den Ketone Spiegel im Blut anheben können. Sie können dich in deinem ketogenen Lifestyle darin unterstützen, bei gutem Muskelaufbau auch dein Gewicht zu optimieren. Es gibt eine Studie, die zeigt, dass die Teilnehmer, die einer Keto Ernährung folgten und gleichzeitig Gewichtstraining machten, nach 11 Wochen 2,1kg reine Muskelmasse aufbauten.

Dieser und alle anderen Affiliate Links führt dich zu einem Produkt, welches ich selbst verwende und /oder empfehle. Wenn du über diesen Link das Produkt bestellst, erhalte ich eine minimale Gutschrift von einigen Cents , doch du bezahlst den regulären Preis ohne Zuschlag.

 Diesen Muskelaufbau kann man zusätzlich leicht mit Kreatin Monohydrat unterstützen.

Kreatin ist eine körpereigene Substanz, welche aus den Aminosäuren Arginin, Glyzin und Methionin besteht und vor allem in den Muskelzellen vorkommt. Besonders, wenn du zu jenen gehörst, die sich vegetarisch ernähren oder sehr wenig Fleisch essen, hast du es mit Kreatin leichter, die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern, denn die Zugabe von Kreatin verbessert die Energiebereitstellung in den Muskelzellen.


Ist Keto nun für schlanke und sehr schlanke Personen geeignet?

Die gesunde ketogene Ernährung erfreut sich immer größerer Beliebtheit, um schnell und nachhaltig Körperfett zu verlieren und dabei seinen gesundheitlichen Level zu verbessern.

Während die Gewichtsabnahme bei den meisten mit dem ketogenen Lifestyle ein wünschenswerter Effekt ist, kann er auch zu Problemen führen bei Personen, sie bereits mager oder untergewichtig sind.

Um tatsächlich in den vollen Genuss der gesundheitlichen Vorteile der Keto zu kommen ist es notwendig, die obigen neuen Strategien besonders zu berücksichtigen. Der Aufbau einer starken und gesunden Darmflora ist Grundvoraussetzung, damit man in der Lage ist, ausreichende und die erforderliche Muskelmasse aufzubauen, um Untergewicht zu vermeiden und gleichzeitig Kraft und Vitalität zu steigern und damit die Lebensqualität zu verbessern.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Signature-pink-e1420292269745.png


Hinweis:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

close

Newsletter

... und informiert bleiben über die letzten Beiträge, aktuellen Angebote und Leistungen von Gesundwege.com

Logo Gesundwege