Die Brennnessel ist eine der meist erforschten Wildpflanzen überhaupt und es gibt kaum noch etwas zu all dem Wissen zu ergänzen. Doch möglicher Weise kann ich dennoch mit einigen Fakten aufwarten, die dich interessieren könnten, besonders, wenn du – wie ich – unter Bindegewebsschwäche durch Lipödem leidest.

Seitdem ich Kinder habe- und das ist schon seit dreißig Jahren der Fall -seitdem esse oder trinke ich Blattgrün und Wildkräuter. Anfangs natürlich gemischt mit sehr viel Obst aber mit der Zeit verlagerten sich die Mengenverhältnisse zugunsten des Blattgrüns. Warum ist mir in meiner Ernährung das Blattgrün so wichtig?

Brennnessel enthält sehr wertvolle Inhaltstoffe

Im Chlorophyll- dem grünen Farbstoff der Blätter ist unter Anderem Magnesium gebunden. Chlorophyll hilft unserer Leber zu entgiften und wer will nicht seine Leber täglich unterstützen? Besonders, wenn wir uns ketogen ernähren, brauchen wir eine leistungsstarke Leber, die uns die Ketone produziert. 

Die Brennnessel enthält auch Kieselsäure- eine Kombination aus Silizium und Wasser, was es uns ermöglicht, diesen wertvollen Stoff einfacher zu resorbieren. Die allermeisten Menschen leiden unter Siliziummangel und besonders jene, welche ein schwaches Bindegewebe haben- wie wir Lipödem Frauen. Doch Silizium wird in jeder einzelnen Körperzelle gebraucht, nicht nur im Stützapparat. Um das Bindegewebe zu stärken, braucht es neben Silizium auch Vitamin C, was ebenfalls die Brennnessel liefert. Vitamin C ist notwendig, um kollagenes Gewebe aufbauen zu können.

Wer unter Blutarmut leidet, könnte sich mit der Brennnessel leicht resorbierbares Eisen in den Körper holen, für die Blutbildung.

Die Brennnessel liefert auch Kalzium, welches wir leichter aufnehmen, wenn wir auch über genügend Vitamin D und K verfügen. Zumindest Letzteres liefert ebenfalls die Brennnessel.

Pro Vitamin A und reichlich Kalium sind weitere Argumente, sich die Brennnessel immer wieder ins Glas oder auf den Teller zu holen.

Wusstest du, dass die Brennnessel auch Neurotransmitter enthält?

Neurotransmitter sind Botenstoffe des Gehirns. Sowohl Serotonin als auch Acetyl Cholin sind Stoffe, welche uns mehr Wohlfühl Gefühl, mehr Fokus und mehr Aufmerksamkeit schenken. Acetyl Cholin ist auch an einem Schlaf-Wachrhythmus Gefühl beteiligt und unterstützt die Gehirnfunktionen. Dieser wunderbare Stoff ist in der Alzheimer Forschung relevant, weil er die Reizweiterleitung fördert. 

Was du jedoch beim Ernten beachten solltest

Die Brennnnessel enthält auch Histamin und umso mehr je größer die Pflanze ist. Deshalb hier mein wichtigster Rat, um eventuelle Schäden durch Überkonsum zu vermeiden:

Ernte von der Brennnessel am besten immer lieber die jungen, kurzen Pflanzen. Bei geringer Wuchshöhe enthält sie keine Oxalsäure, wenig Histamin und weniger unlösliche Ballaststoffe. 

Der Spinat dagegen, der viel lieber als grüne Blattressource für Smoothies und Grünblattgetränke benutzt wird, enthält große Mengen Oxalsäure und ist keinesfalls dazu geeignet, täglich in den Grünblattdrink zu kommen.

Oxalsäure verbindet sich gern mit Kalzium zu Kalziumoxalat und aus dieser Verbindung bestehen etwa 70% aller Nierensteine! Also, mein bester Tipp an dich: junge Triebe und Blätter der Brennnessel helfen die Nieren und die Leber zu reinigen und schenken uns all die wertvollen Inhaltstoffe doch Spinat nicht in Massen konsumieren.

Ich bin seit Sommer in der Ausbildung zur diplomierten Kräuterpädagogin und freue mich sehr, dich auch künftig mit weiteren interessanten Themen aus der Wild-und Heilkräuterwelt zu versorgen, die dir in deiner Gesundheitsperformance von Nutzen sein können.

Zum Vertiefen:

https://www.dasgehirn.info/grundlagen/kommunikation-der-zellen/neurotransmitter-botenmolekuele-im-gehirn

http://www.naehrwertrechner.de/naehrwerttabelle/

https://www.oxalsaeure.net/gesundheit/