Warum ich Trockenfasten starte

Warum ich Trockenfasten starte

Trockenfasten ist nicht für Jedermann und … es soll auch Niemand das Gefühl bekommen: er sollte es tun! Falls du ein solches Fasten in Erwägung ziehen würdest wollen, dann bespreche dich bitte zuvor mit deinem Arzt, lass deine Blutwerte kontrollieren und bleibe „unter Kontrolle“ einer Heilperson.

Trockenfasten hat einige interessante Vorteile, auf die ich hier einmal eingehen will.

Der sicherste Weg, tiefer in die Autophagie zu kommen, ist Kalorien Restriktion – zu Fasten und im erweiterten, fortgeschrittenerem Zustand: durch Trockenfasten (vorausgesetzt, man ist Keto adaptiert).

Die Fettverbrennung wird während des Trockenfastens schneller unterstützt, weil durch diese Stoffwechselprozesse metabolisches Wasser entsteht, welches der Körper beim Trockenfasten fordert und benutzt (vorausgesetzt, man ist Keto adaptiert).

Gleichzeitig entstehen mehr Ketone, welche den Körper mit Energie versorgen, besonders, wenn er Keto- bzw.Fett adaptiert ist.

Weniger Entgiftungserscheinungen

Die Zellen Dehydrierung hemmt mTOR abhängige Steuerungen, welche AMPK fördern, was die Grundvorraussetzung für Autophagie ist.

(5 Tage Trockenfasten Studie:  

Anthoprometic, Hemodynamic, Metabolic, and renal Responses during 5 Days of Food and Water Deprivation https://www.karger.com/Article/Abstract/357718)

Diese Studie zeigt, dass ein Trockenfasten bis zu 5 Tage sicher sein kann und den Körper zur Fettadaption und zur besseren Anpassungsfähigkeit an Stressoren trainiert. Dabei werden Glukagon und auch Kortisol erhöht sein, weil der Körper verstärkt zum Abbau gezwungen wird (von Fettzell-Inhalten als auch von kranken Zellen mit Kern oder Zellfragmenten).

Trockenfasten kann auch vor diversen Entgiftungssymptomen eines Wasserfastens schützen, weil bestimmte Toxine und Pathogene, welche im Fettgewebe abgelegt sind, direkt in die Verbrennung , d.h. in die ATP Umwandlung kommen können- innerhalb der Zellen, ohne zuvor mit dem Blut durch den ganzen Körper zu wandern. Beim Wasserfasten werden sie dann durch den Urin oder durch Schwitzen ausgeschieden, was zu Entgiftungserscheinungen führen kann (Herxheimer Reaktion).

Entzündungshemmend

Trockenfasten hat einige positive Effekte auf bestimmte Entzündungsmarker. Es hat sich in Studien gezeigt, dass diese sich verringern bei Menschen, welche regelmäßig Trockenfasten.

Mehr Stammzellen

Der Körper ist in der Lage, sich selbst zu regenerieren und zu verjüngen, gesteuert durch Stammzellen. Die Anzahl der Stammzellen, die der Körper besitzt, nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Ein Neugeborenes besitzt ca. eine Stammzelle pro 10.000 Körperzellen, dieses Verhältnis verringert sich auf 1 pro 500.000 Zellen bei ca. 50 Jährigen.

Beim Trockenfasten werden noch mehr Stammzellen als gewöhnlich ins Blut freigesetzt, eine Tatsache, die der verbesserten Fettverbrennung zur Erlangung von Stoffwechselwasser geschuldet zu sein scheint.

Deuterium

Das metabolische Wasser ist Deuterium reduziert, was zu einer Verbesserung der Mitochondrien Funktionalität führen kann.

Deuterium ist ein Wasserstoff Isotop, welches Wasser schwerer macht und dazu führen kann, dass unsere Mitochondrien mit der Zeit immer weniger leistungsfähig sind. Das ist deshalb, weil aufgrund der Schwere die ATP Produktion nicht mehr so effizient funktioniert (Hemmung der ATPase- der ATP Synthese). ATPase funktioniert innerhalb der Mitochondrien wie eine Spindel, die sich umso schneller dreht, je reiner das Wasser ist. Deuterium kann nicht durch diese Spindel bewegt werden, was dazu führt, dass die ATP- Produktion gehemmt wird, je mehr Deuterium anstelle von reinem Wasserstoff den Mitochondrien zugeführt wird.

Wasserfasten mit Deuterium reichem Wasser kann diese Hemmung steigern- besonders durch normales Leitungswasser oder Flaschenwasser- aber auch durch Fluss-oder Seewasser. Woher man Deuterium armes Wasser bekommt? Zum Beispiel aus dem Zellwasser von Pflanzengrün. Ein weiterer Punkt, warum Chlorophyll haltige Pflanzen so gesund sind! Aber auch Tierproteine und tierische Fette sind sehr Deuterium arm (Dr. Darren Schmidt, DC). Wobei wir schon wieder bei der Low Carb-High Fat Ernährung – bestenfalls der gesunden Form der Keto Ernährung sind. Wer sich gesund ketogen ernährt, verbessert auch deshalb seine Mitochondrienfunktionen, weil diese Ernährungsform Deuterium im Körper reduziert.

Das Trockenfasten kann – wenn man Keto adaptiert ist- das angesammelte Deuterium im Körper durch die gesteigerte Fettverbrennung und Ketoneproduktion reduzieren.

Warum ich das Trockenfasten beginne zu trainieren

Trockenfasten kann besonders gut für sämtliche Hautthemen sein – eben auch für die gestörten Fettgewebe des Lipödems unter der Haut- wegen der gesteigerten Autophagie : dem Abbau von kranken Zellfragmenten, von Fettzellinhalten, von kranken ganzen Zellen inklusive Zellkern und Ablagerungen (all dies gibt es in unserem Lipödemgewebe).

Doch: chronische Dehydrierung verstärkt Falten und Hautalterung!

Hier ist es halt wichtig, das richtige Maß zu finden, um mehr von den Vorteilen zu bekommen und weniger Nachteile zu kreieren.

Zuviel Fasten, so dass man Muskelmasse abbaut und zu schwach wird, ist kontraproduktiv und schädlich. Ich möchte mit der vertiefenden Autophagie jedoch erreichen, dass ich speziell hier am Lipödem Fett weitere Verbesserungen im Umfang und in der Optik erreiche und dazu werde ich euch in  einem späteren, weiteren Video über meine weiteren  Erkenntnisse zu diesem Thema auf dem Laufenden halten. ( Siehe mein Youtube Video zu meinen ersten Ergebnissen: https://www.youtube.com/watch?v=7hcdVcSZ92E )

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4274578/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4579416/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4516560/

https://www.nature.com/articles/150021a0

https://news.usc.edu/63669/fasting-triggers-stem-cell-regeneration-of-damaged-old-immune-system/

Hinweis:  Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Alle mit * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links. Es sind Produkte, die ich selbst nehme bzw. empfehle. Klickst du zum Kauf, unterstützt du damit diesen Blog und den Gesundwege Youtube Kanal. Dafür meinen Dank!!

Meine besten Tipps bei Hashimoto

Meine besten Tipps bei Hashimoto

Hashimoto ist kein Problem der Schilddrüse, sondern des Immunsystems. Das bedeutet, der Körper kämpft gegen eigene Gewebezellen der Schilddrüse. Das Immunsystem benimmt sich wie ein Berserker und „kämpft“ an mehreren Fronten- ob Feind oder Freund. Solche Immungeschehen können sich überall im Körper entwickeln und sie haben dann -je nach Ort- unterschiedliche Bezeichnungen. Leider ist Hashimoto eines der am häufigsten auftretenden Varianten und es betrifft allermeistens Frauen.

Wodurch kann Hashimoto ausgelöst werden

Hashimoto tritt besonders häufig nach einem großen Stressevent im Leben auf (bspw. bei einem Verlust eines geliebten Partners, bei eintretender Schwangerschaft oder einer schweren Prüfung) und es gibt erwiesenermaßen einige Querverbindungen zu den Nebennieren.

Bei vielen Frauen beginnt es sich in der Schwangerschaft bemerkbar zu machen. Sie haben dann ein Problem mit Östrogen. Östrogene sind sehr kraftvolle Antioxydanzien, doch wenn wir zu viel davon im Körper haben, können sie wie freie Radikale wirken.

Welche Symptome zeigen sich

Es ist kein vordergründiges Jod Mangel Problem, wenn auch Nährstoffmängel zum Verlauf beitragen. Frauen mit Hashimoto haben wenig Energie, sie sind immerzu müde, antriebslos, haben keine Lust auf Sex, schlafen sehr schlecht und ihr gesamtes Empfinden ist eher schlecht. Sie leiden unter Verstopfung, trockener Haut und Haaren, haben Haarausfall, sind eher ängstlich oder depressiv oder gestresst usw.. 

 

Wie funktioniert das mit der Schilddrüse

Aus dem Hypothalamus kommt die Info an die Hypophyse, dass sie mehr Schilddrüsen Hormone (TSH) machen soll, weil der Körper „mehr Drive“ braucht. Dann sendet die Hypophyse TSH Hormone an die Schilddrüse und diese bildet SD Hormone unter Anderem T4. Weil aber das Immunsystem irre geleitet ist, greift es falsch markierte SD Zellen an und hält das SD Gewebe damit entzündet. Das hat viele Auswirkungen auf die Schilddrüsen Hormonbildung.

Solche Entzündungen kann man durch Tests nach den Antikörpern TPO oder TGA (SD Globuline Antikörper) nachweisen.

Wie lässt sich das Immunsystem beruhigen

Wir wollen kein schwaches Immunsystem, jedoch wollen wir auch keinen „Berserker“. Wenn sich ein Autoimmungeschehen herausgebildet hat, dann hat dies häufiger Weise mit folgenden Ursachen zu tun:

  1. Zu hohe Level an Östrogen (Östrogen Dominanz)
  2. Hohe Level an Kortisol (Stress)
  3. Nährstoffmängel
  4. Schadstoffe aus der Nahrung und Umwelt (Junkfood, Chemie, Gluten, GMO)
  5. Belastung durch Strahlung

Eine entzündungshemmende Ernährung

Wenn wir unser Immunsystem in Ordnung bringen können, kann auch Hashimoto sich verbessern.

Laut Dr. Wentz ist ein Hashimoto nicht unheilbar und er endet auch nur in den allerseltensten Fällen tatsächlich mit der „Auflösung“ der Schilddrüse.

*

Wenn wir unser Immunsystem „in die Spur“ bringen, schaffen wir viel Raum für unseren Körper, sich in Punkto Hashimoto zu beruhigen und die Situation zu verbessern.

Die gesunde Form der ketogenen Ernährung ist eine großartige Chance, weil diese Form der Ernährung entzündungshemmend wirkt aufgrund der Ketone, die gebildet werden. Sie basiert außerdem auf nährstoffintensiven LM, welche die Umwandlungsprozesse der Schilddrüsen Hormone anregen. Der größte Anteil von T4 Hormonen wird von der Leber in T3 Hormone umgewandelt.

Eine leistungsstarke Leber für die Umwandlung

Für diese Umwandlung brauchen wir eine leistungsstarke Leber, die nicht durch Fett kompromittiert ist. Eine nichtalkoholische Fettleber ist oft mit Insulinresistenz und Prädiabetes verbunden, dann ist auch keine gute Umwandlung von T4 in T3 mehr möglich. Je höher die Leberwerte (Leberenzyme), desto schlechter die Umwandlungsrate.

Die gesunde Form der Keto richtig angewandt sorgt für einen gleichbleibend gesunden Blutzucker und dieser hilft dabei, eine Fettleber zu entgiften und zu stärken, weil die Fettschicht abgebaut wird.

*

Unterstützung der Leberfunktionen

Unsere Leber können wir auf verschiedene Weise unterstützen. Der Hauptfaktor ist Chlorophyll durch die gesunde Keto. Es ist quasi die tägliche Leberentgiftung und gleichzeitig ein Schub an wichtigen Mikronährstoffen.

Mariendistel ist ein kraftvoller, pflanzlicher Partner und hilft dabei, die Leber zu stärken und zu entlasten.

Selen ist ebenso wichtig wie Zink, wenn es um die SD Hormon Umwandlung geht.

 Auch Vitamin D3 und Magnesium sollten immer „in check“ sein.

*

*   *    *     *

Welche Lebensmittel sind die größte Belastung für das Immunsystem?

alle Getreide (Reis, Mais, Roggen, Weizen, Hafer, Gerste, Dinkel, Emmer, Urkorn, Kamut und alle Produkte daraus) 

Milchprodukte- besonders die weichen und flüssigen (Sahne, Cremes, Frisch- und Weichkäse, Milch, Jogurts, Quarks usw.) 

die meisten Pflanzenöle (davon ausgenommen sind Kokos-, Avocado- oder Olivenöl)

Produkte der Fertignahrungs- Industrie und der industriellen Fleisch- und Wurstherstellung

*

Wer sich intensiv mit dem Thema Schilddrüsen Tests beschäftigen will und differenzierte Tests aber auch Quellen für natürliche Schilddrüsen- Hormone sucht, dem seien diese Seiten empfohlen:       https://www.klinik-st-georg.de/die-bedeutung-des-reverse-t3/

https://studylibde.com/doc/16358274/wissenswertes-%C3%BCber-nat%C3%BCrliches-schilddr%C3%BCsenextrakt–ndt–…

Hinweis:  Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Alle mit * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links. Es sind Produkte, die ich selbst nehme bzw. empfehle. Klickst du zum Kauf, unterstützt du damit diesen Blog und den Gesundwege Youtube Kanal. Dafür meinen Dank!!

Fermentierte Gemüse helfen unseren Darmbakterien und der Ketose

Fermentierte Gemüse helfen unseren Darmbakterien und der Ketose

Eines meiner absoluten Lieblinge in der Ernährung sind die fermentierten Gemüse. Du kennst sicher Sauerkraut, eingelegte Gurken oder Tabasco Sauce? Auch Apfelessig oder Oliven zählen zu diesen fermentierten Lebensmitteln. Die Vorteile liegen auf der Hand. Doch kennst du auch jene für uns im Bezug auf die ketogene Ernährung?

Was sind Fermente?

Es sind Biokatalysatoren oder besser gesagt Enzyme, welche aus Proteinen aufgebaut sind und bestimmte chemische Reaktionen auslösen.

In unserem Falle sind es Bakterien, Hefen oder Pilze, welche unter kontrollierten Bedingungen eine Zersetzung durchführen.

Das hat einige Vorteile:

Gemüse werden lagerfähig

durch die Prozesse entstehen zusätzliche Nährstoffe wie bestimmte Vitamine oder organ. Säuren

es entstehen auch diverse Aromen

und wir schützen durch die gewollte Fermentation die Inhaltstoffe des entsprechenden Gemüses

* ( perfekt für die „normalen Portionen“)

Wir unterscheiden bei den Fermentierprozessen zwischen:

der Milchsäure Gärung

der alkoholischen Gärung

und der Essig Gärung

Um die Fermentation in Gang zu bringen, braucht es frisches, gewaschenes Gemüse, Salz und das richtige Milieu, damit sich die richtigen Bakterien vermehren (anaerobe) und die schlechten Bakterien

keine Chance bekommen (aerobe). Das machen wir, indem wir die Umgebung kontrollieren, die guten Bakterien fördern und die anderen unterdrücken.

Wir bevorzugen die Milchsäure Gärung. Das einfachste Beispiel hierfür ist das Sauerkraut.

* ( für größere Mengen 🙂 )

Fermentiertes Gemüse hat große Vorteile für unsere Gesundheit- besonders, wenn wir in Ketose sind.

Das fermentierte Gemüse ist quasi „vorverdaut“ und mit bestimmten organischen Säuren angereichert. Die enthaltenen Bakterien haben auch dafür gesorgt, dass in diesem Gemüse mehr Vitamin C und mehr Vitamin B vorhanden ist. Das Beste jedoch ist, dass dieses Gemüse unserem Darmbiom als Nahrung dient und diese dann aus den Ballaststoffen Buterate produzieren- kurzkettige Fettsäuren!

Für jeden, der in Ketose ist, ist dies ein Segen, denn nichts wird schneller in Ketonkörper umgewandelt als kurzkettige Fettsäuren! Dies kommt nicht nur unserem Gehirn zu Gute, sondern auch beispielsweise unserem Herzmuskel! Denn dieser ist mit den meisten Mitochondrien ausgestattet, weil er permanent arbeitet und entsprechend Energie benötigt. Bei einer Umstellung auf die gesunde Keto werden unsere Zellen immer effizienter damit, Ketone in Energie umzuwandeln. Auch unser Herz, der Darm, das Hirn und alle unsere Organe profitieren von dieser Energie. Im Darm bringt das fermentierte Gemüse die Bewegung in Gang, die Darmschleimhaut wird unterstützt und die organischen Säuren sorgen für eine gute Resorption von Nährstoffen und Spurenelementen.

* ( ein schönes „Starter-Set“)

Der Kanal „Sauerkraut-online.de“ bringt viele interessante und hilfreiche Tipps und Variationen für die Fermentation. Achte einfach darauf, dass du nur Ferment-Prozesse wählst, die kaum noch Zucker übrig lassen. Je länger dein Gemüse fermentiert, desto sicherer ist das.

Am Ende ist hier noch mein Video , wie ich schnell und einfach Sauerkraut in wenigen Minuten angesetzt habe:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Sobald ich auf unseren Hof nach Österreich umgezogen bin, werde ich wieder vermehrt selber Dinge herstellen und anbauen. Darauf freue ich mich, denn es entspricht meinem gesunden Keto Lifestyle und erfüllt eine tiefe Sehnsucht von mir. Bleib auf meinem Blog und begleite mich, wenn dich das auch interessiert.

Hinweis:  Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Alle mit * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links. Es sind Produkte, die ich selbst nehme bzw. empfehle. Klickst du zum Kauf, unterstützt du damit diesen Blog und den Gesundwege Youtube Kanal. Dafür meinen Dank!!

 

Verklebtes Bindegewebe beschleunigt Lipödem

Verklebtes Bindegewebe beschleunigt Lipödem

Das Bindegewebe besteht aus festeren und flüssigen Bestandteilen. Die Festeren sind eher Band-förmige, reißfeste und Kollagen-reiche Gewebe, welche für die Stabilität, Elastizität und den generellen Halt von Geweben und Organen sorgen. Es befindet sich überall in unserem Körper, hält die Organe an ihrem Platz, umhüllt Muskeln, Organe und Knochen, durchzieht unsere Haut und ermöglicht es uns, dass wir uns geschmeidig bewegen können. Der flüssigere Teil des Bindegewebes wird auch extrazelluläre Matrix genannt und bezieht sich auf den gesamten Zellzwischenraum. 

Das Bindegewebe wird auch Faszien genannt

Faszien bedeutet etwa Bündel oder Bänder und umschreiben die Struktur unseres Bindegewebes recht treffend. Es besteht hauptsächlich aus Kollagen, Wasser und einigen Proteinen, wobei einige wie Klebstoff wirken. Es hält alles im Körper zusammen. Auch unsere Bänder, Sehnen, Bandscheiben, die netzartige Haut um unsere Muskelfasern oder die Gelenkknorpel- alles besteht aus Binde- bzw. Faszien- Gewebe.

*

Dieses Gewebe sorgt dafür, dass wir eine bestimmte Form bzw. Figur bekommen, Stabilität erhalten und flexibel sind. Das Faszien- bzw. Bindegewebe versorgt unsere Körperzellen über die Matrix- die Bindegewebsflüssigkeit mit Nährstoffen und nimmt Schadstoffe auf. Es wirkt ebenso als Ganzkörper-Wasserspeicher, wie auch als Unterstützer unseres Immunsystems, weil sich in ihm auch bestimmte Immunzellen befinden, die Erreger und Pathogene unschädlich machen können. Noch immer werden weitere komplexe Zusammenhänge zwischen dem Binde- bzw. Fasziengeweben, den Blut- und Lymphgefässen, den Organen und dem Skelettknochen entdeckt und immer wieder bestätigt, dass alles mit allem verbunden ist und einander bedingt. Wenn es irgendwo im System Stauungen oder Entzündungen gibt, ist das ganze System beeinträchtigt.

Das Bindegewebe unterteilt sich in drei Arten

Alle drei haben gleichfalls unterschiedliche Aufgaben. Das oberflächliche Bindegewebe liegt in der Unterhaut und besteht hauptsächlich aus lockeren Faszien-, Gewebe- und Fettzellen. Dieses Gewebe verbindet die Organe miteinander, speichert neben Wasser auch Fette und prägt die Struktur unserer Haut (glatt, gefurcht oder dellig). Das tiefe Bindegewebe ist jenes, welches jeden Knochen und die Gelenke umschließt. Auch die netzartige Umspannung der Muskeln gehört dazu. Zu diesen Geweben gehören auch die Bänder, Sehnen und Gelenkpolster.

*

Tiefe Faszien besitzen viele Schmerzrezeptoren und Nervenenden. Das viszerale Bindegewebe bzw. viszerale Faszien haben die Aufgabe, Gehirn, Herz und Nieren – sowie alle anderen Organe an Ort und Stelle zu halten und zu schützen. Dazu gehört der Herzbeutel oder die Gehirnhaut. Unser Fasziengewebe hat hauptsächlich vier verschiedene Funktionen: In Form bringen: umhüllen, polstern, schützen, Struktur geben Gleitbar und beweglich halten: Kraft übertragen und speichern, Spannung halten, dehnen Versorgen und Entsorgen: Stoffwechsel, Flüssigkeitstransport, Nahrung zuführen Kommunizieren und Übermitteln: Reize und Informationen empfangen und weiterleiten Diese Funktionen treten im Grunde immer zusammen auf, ergänzen einander oder bedingen sich gegenseitig. Das Binde- bzw. Fasziengewebe des Lipödems braucht Bewegung

*

Sowohl Blut- als auch Lymphgefäße führen durch das Bindegewebe und sie sorgen für Nährstoffversorgung und Schadstoff Abtransport. Die Arbeit der Muskeln sorgt für die entsprechende Zirkulation. In den Lymphen wird unter Anderem ein Blutgerinnungsfaktor transportiert: Fibrinogen. Wenn die Lymphflüssigkeiten längere Zeit nicht bewegt werden, füllt sich das umliegende Gewebe mit diesem Fibrinogen und dieses wird mit der Zeit in einen sogenannten „körpereigenen Klebstoff“, der normaler Weise zum Wundverschluss verwendet wird- umgewandelt. So verklebt mit der Zeit das Gewebe- das Binde- und Fettgewebe.  Das Gewebe wird dellig, schmerzhaft und es entstehen verklebte Faszien! Da diese Verklebungen zu Schmerzen, Verspannungen und weiterer Inflexibilität führen, werden die darunter liegenden Muskeln seltener bewegt oder sie verspannen sich.

Mit dem fortschreitenden Alter verhärten die Faszien/ das Bindegewebe

Je älter wir werden, desto mehr haben wir mit der Dehydrierung zu kämpfen. Die Matrix- unser flüssiger Bindegewebsteil- wird dadurch mehr Gelantine artig und die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen bzw. der Abtransport der Schadstoffe wird immer schwieriger. Unser Bindegewebe verhärtet sich und verklebt weiter, weil es nach und nach austrocknet. Zusammen mit der fortschreitenden Muskelatrophie verändert sich auch das äußere Erscheinungsbild des Lipödems. Die Rautenform der Faszien verschiebt sich zu unregelmäßigen Knubbeln und Knoten. Zum Lipödem kann sich nun noch Lymphödem gesellen, weil die Lymphflüssigkeit nicht abfliessen kann, alles staut- es geht weder vorwärts noch zurück.

Auch unsere Organe leiden unter verhärtetem und verklebtem Bindegewebe

Wenn sich die äußere Hülle der Organe immer mehr versteift und unflexibler, ungeschmeidiger wird wegen fortschreitender Dehydrierung – werden die Zellen unserer Organe auch nicht mehr genügend mit Nährstoffen oder Sauerstoff versorgt. Auch die Muskeln werden steifer, Gelenke unbeweglicher.

Sitzen ist Gift für unser Bindegewebe

Wer rastet, der rostet nicht nur, auch das Bindegewebe und unsere Organe und Muskeln leiden unter Versorgungsmangel. Wenn der Lymphfluss staut, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Beine dick und schwer werden und zu schmerzen beginnen. Stützstrümpfe helfen dabei, das Gewebe zusammenzuhalten, damit die Zirkulation besser gewährleistet bleibt. Sie funktionieren in etwa wie ein äusseres Bindegewebe, weil das innere Gewebe nicht mehr elastisch und stark genug ist. Sitzen unterbricht die Zirkulation und führt zu Stauungen. Auch das Beine hoch legen hilft hier nur ungenügend. Der Druck auf Gesäß und Schenkel bleibt ja bestehen – ebenso die Passivität. Auch chronischer Stress kann zu einer permanenten Anspannung bestimmter Bindegewebsfasern führen, wodurch diese Fasern mit der Zeit ihre Flexibilität einbüßen, weil eine Daueranspannung die Versorgung vermindert.

Übersäuerung des Gewebes verklebt die Faszien ebenfalls

Die stärksten Säuren, welche unsere Zellen und Gewebe entzünden können, entstehen durch eine ungesunde, zuckerhaltige und Kohlenhydrate lastige Ernährung und auch durch Inaktivität und Sauerstoffmangel. Ein Überschuss an Zucker und Insulin im Blut schadet unserem gesamten Körper aber besonders auch dem Bindegewebe und unseren Faszien. Sauerstoffmangel verringert die Energieproduktion in den Mitochondrien. Der mangelnde Abtransport des CO2 aus den Geweben verstärkt die Übersäuerung. Die sauren Gewebeflüssigkeiten lösen die Flexibilität der Kollagen reichen Strukturen auf und es entstehen leichter Entzündungen. Die von Faszien verhärten, können drücken und die umgebenen Nerven werden gereizt und senden Schmerzsignale.

*

Was kannst du tun, um dein Bindegewebe wieder aufzubauen

Ein verklebtes, unflexibles Binde- und Faszien Gewebe ist sehr schwer wieder geschmeidig zu bekommen, doch nichts ist unmöglich!

  • Es braucht eine gute Hydrierung
  • Es braucht eine adäquate Nährstoff- und Sauerstoff Versorgung
  • Es braucht vor allem tägliche Bewegung, Dehnung und Muskel Aktionen
  • Es braucht eine entzündungshemmende Ernährung
  • Es braucht viel gesunden Schlaf und einen guten Rhythmus.
  • Es braucht Autophagie zum Abbau kranken Gewebes.
  • Es braucht deine tägliche Fürsorge und eine hohe Priorität in deinem Alltag!

signature neu Hinweis: Vorschriftsmäßig weise ich darauf hin, dass viele Methoden der Naturheilkunde, der Energieheilkunde und der biologischen Medizin im streng naturwissenschaftlichen Sinne nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin nicht anerkannt werden. Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Alle mit * gekennzeichneten Produkte sind Affiliate Links. Es sind Produkte, die -hier auf dieser Seite- die gesundheit des Bindegewebes unterstützen unddie ich selbst nehme bzw. empfehle.Klickst du zum Kauf, unterstützt du damit diesen Blogg und den Gesundwege Youtube Kanal– dafür meinen Dank!!

Verzichte auf Magen-Bypass- lerne gesund und nachhaltig Fette abzubauen

Verzichte auf Magen-Bypass- lerne gesund und nachhaltig Fette abzubauen

Wenn du neben dem Lipödem auch unter fortgeschrittener Adipositas leidest, könnte der Gedanke an eine Magen Bypass Operation wirklich verlockend auf dich wirken. Doch eine solche Entscheidung hat neben dem großen Vorteil, dass du rapide abnehmen würdest, schwerwiegende und langfristige Folgen.

Was versteht man unter Magen- Bypass

Es handelt sich um eine operative Methode der Magenverkleinerung und der Umgehung des Zwölffinger Darms. Diese Methode hat ein Schweizer Chirurg mit dem Namen Roux entwickelt, weshalb sie auch die „Roux-en-Y-Magenbypass“ Methode genannt wird.

weiterlesen…