Vier Nährstoffe als Schutzschild unserer Immun-Abwehr

Vier Nährstoffe als Schutzschild unserer Immun-Abwehr

Heute möchte ich dich mitnehmen bei der Entdeckung, auf welche Weise bestimmte Nährstoffe in unserem Körper synergetisch zusammenwirken, um einen positiven Effekt auf unser Immunsystem und unsere Abwehrfähigkeit auszuüben.

Wir müssen lernen, Zweck bestimmt zu essen

Wir leben gerade in einer besonders herausfordernden Zeit und ich persönlich habe das Gefühl, dass diese Zeit schon im vergangenen Jahr ihren Anfang nahm.

Doch heute in Zeiten des neuen Corona Virus wird es so deutlich wie nie zuvor, warum es nicht mehr darum gehen kann, unsere Nahrung nach den Apsekten der Lustbefriedigung auszuwählen, sondern darum, dass wir lernen müssen, immer mehr Zweck bestimmt zu essen.

 Warum?

Nun, es liegt in gewisser Weise in unserer Verantwortung, wie wir uns wappnen, um künftigen Anforderungen gewachsen zu sein- sowohl körperlich als auch mental. Das klingt nicht gerade sexy aber ich persönlich denke, dies ist ein Teil der neuen Basis für die Anforderungen der neuen Zeit, von denen jeder spricht.

Unsere Umwelt passt sich an – mutiert, erweitert und variiert sich immer weiter und wie unsere Umwelt, so müssen auch wir flexibel sein, uns anpassen und unser Bestes tun, um den fortwährenden Veränderungen gerecht zu werden.

Die Herausforderung annehmen bedeutet, die Vorbildrolle anzunehmen

Wer mich schon länger kennt, weiß, dass dies von mir nicht einfach ein Daher-Gerede ist. Mein Lipödem und die Verantwortung über vier Kinder haben mich schon früh geprägt und mich nicht ruhen lassen auf der Suche nach immer besseren Wegen, um die Selbstheilung zu stärken und um den Kindern im Bezug auf eine ganzheitlich gesunde Lebensweise ein Vorbild zu sein, damit sie gute Gewohnheiten übernehmen können.

Heute teile ich meine Ansichten, mein Wissen und meine Erfahrungen mit den Menschen, welche sich ebenfalls auf die Anforderungen der neuen Zeit besser vorbereiten wollen und – wie ich- das Lipödem (als Symptom für Dinge, die gesundheitlich schlecht gelaufen sind) stoppen und erfolgreich reduzieren wollen.

Bitte beachte dabei:

Ich bin weder Arzt noch Heilperson, deshalb kann und darf ich hier keinen medizinischen Rat geben. Aber ich teile mit dir, was ich gelernt habe und wie ich mich am besten vorbereite. Ich bilde mich stets weiter, investiere viel Zeit ins Lernen, Hinterfragen und Forschen, um für Menschen wie dich einen erstklassigen Service bieten zu können, um dir bei deiner eigenen Gesundheits- Performance echte Hilfe bieten zu können.

Was kann im Bezug auf die Unterstützung des eigenen Immunsystems getan werden?

Zuerst ist es wichtig zu wissen, dass wir unser Immunsystem nicht wirklich verändern können, es „neu“ machen, denn wir haben es von Geburt an von unserer Mutter mitbekommen. Doch wir können es nach bestem Wissen und Handeln unterstützen, so dass es sein mögliches Potential voll ausschöpft.

Vitamin C

Forscher haben herausgefunden, dass Vitamin C einen signifikanten Beitrag zur Unterstützung des Immunsystems leisten kann. Wie funktioniert Vitamin C?

Vitamin C dient unseren Immunzellen als Energiequelle. Aber wir können von hohen Dosen an Vitamin C nur wirklich profitieren, wenn es gebraucht wird. Übergroße Dosen Vitamin C können andernfalls auch schaden. Doch woher wissen wir, wann wir Vitamin C Bedarf haben?

In Zeiten wie diesen allerdings ist es wohl besser, sich gut mit Vitamin C zu versorgen.

Vitamin C ist umso kritischer, wenn es aus künstlichen Quellen kommt. Der natürliche Verbund des Vollspektrum Vitamin Cs macht es für unseren Organismus leichter aufnehmbar und verwertbar.

Haben wir nicht genügend Vitamin C im System, dann können wir Vitamin D nicht gut aufnehmen! Deshalb ist ein zweiter wichtiger Aspekt des Vitamin C die Stärkung des Immunsystems in seiner Funktion als Vitamin D Resoptionshelfer. Da wir Vitamin C nicht selbst herstellen können und auch nur sehr bedingt speichern, müssen wir es regelmäßig zuführen.

Vitamin D

Unsere Immunzellen können nicht aktiviert werden, wenn wir Vitamin D im Mangel haben. Hier ist es besonders kritisch: wir müssen seit Wochen zu Hause bleiben und haben kaum Möglichkeit, natürliches Vitamin D durch das Sonnenlicht aufnehmen zu können. Wenn unsere Immunzellen einen Erreger ausgemacht haben, senden sie ein Signal, um Vitamin D zu aktivieren, um den ganzen Prozess der Abwehr zu starten.

Was passiert ohne Vitamin D?

Wir haben sogenannte „Helferzellen“ (T- Zellen) und sogenannte „natürliche  Killerzellen“ ( Makro Phagen) . Die Helferzellen markieren die Invasoren (Erreger) und die natürlichen Killerzellen umschließen und vernichten (fressen) die Invasoren. Doch ohne Vitamin D bekommen die Makro Phagen das Signal nicht und sie wissen nicht, was sie tun sollen.

Vitamin C braucht es, um Vitamin D in die verwertbare Form zu konvertieren und Vitamin D3 braucht es (in Verbindung mit Vitamin K2), um die Kennzeichnung der Erreger zu aktivieren.

 

Um das richtige Vitamin C zu nehmen, empfehle ich entweder ein Vollspektrum Vitamin c in Form von Acerola- oder Hagebuttenpulver oder liposomalem Vitamin C. Forscher haben entdeckt, wenn man zuviel Vitamin C einnimmt, kann dies den Vitamin D Level senken.

Deshalb immer bei Einnahme von Vitamin C auch an Vitamin D3 und K2 denken, denn sie interagieren in gewisser Weise miteinander.

Wir brauchen also Vitamin C, um das Vitamin D zu aktivieren und Vitamin D, um die Immunzellen zu aktivieren und dann wieder Vitamin C, um die Immunzellen mit Energie zu versorgen, damit sie ihrer Aufgabe nachkommen können.

Magnesium

Jetzt kommt Magnesium ins Spiel. Nehmen wir Vitamin D ein, kann dies unsere Magnesium Level reduzieren. Vitamin D kann nicht ohne genügend Magnesium verstoffwechselt werden. Deshalb ist Magnesium super wichtig, wenn es um die Funktionsweise des Immunsystems geht.

Unser Vitamin D Level kann nicht ohne Magnesium steigen. Magnesium hilft dabei, dass Vitamin D ins Blut gelangen kann. Und nun kommt noch Zink ins Spiel:

Zink

Zink wird gebraucht, wenn unser Körper mit Erregern und mit Entzündungen zu kämpfen hat. In gewisser Weise brauchen wir Entzündungen im Körper, jedoch sind sie schädlich, wenn sie chronisch werden. Deshalb ist Zink nicht dazu da, um Entzündungen zu stoppen, sondern eher, um sie im Körper nicht ausüberborden zu lassen. Zinkmangel wird ersichtlich, wenn uns die Haare vermehrt ausgehen und die Fingernägel krümmen oder brechen, Wunden lange nicht heilen und wir anfällig gegen Infekte sind.

Ist unser Körper in einem chronischen Zink Mangel Zustand, kann er schneller überreagieren, wenn es um die Bekämpfung von Erregern und Entzündungen geht, was zu Autoimmun Reaktionen führen kann. Zink ist nur in der richtigen Dosis gut. Zuviel davon ist schnell sehr schlecht, zu wenig kommt am häufigsten bei Leuten vor, die kein Fleisch und keine Meerestiere essen. Bei einem Zuviel an Zink, wirkt sich dies negativ auf Kupfer aus.

Kupfer

Braucht es jedoch im Körper, damit unter Anderem Magnesium wirken kann. Ich bin kein Arzt, aber ich weiß, dass Kupfer-Zink und Eisen eine gewisse Co Abhängigkeit voneinander besitzen. Also sind diese drei Spurenelemente sehr von einander abhängig und dieses Trio bestimmt die Wirkung des Immunsystems mit, weil sie sowohl auf die Blutqualität als auch auf die Wirkung von Magnesium- und damit auf Vitamin D Einfluss nehmen.

Ich nehme Nahrungsergänzungen im Winter

Im Winter fehlt mir das natürliche Sonnenlicht, weshalb ich mich mit Vitamin D3 und K2 Tropfen versorge. Weil ich sie nehme, ergänze ich auch mit Liposomalem Vitamin C – besonders in Zeiten höherer Virenanfälligkeit. Um das Trio perfekt zu machen, ergänze ich mit einem Magnesium Supplement. Ich persönlich nehme Magnesium Glycinat oder Magnesium Threonat.

Im Winter lebe ich mehr von Fermenten. Ich liebe es, meine Mahlzeiten durch Sauerkraut, Matjeshering, Oliven, saure Gurken, Umeboshi oder durch Kombucha zu ergänzen. All dies hilft dem Mikrobiom als Nahrung und sie erzeugen für uns Vitamine und Antioxydanzien.

Eine Kohlenhydrate arme, nährstoffintensive und fettreiche Ernährung ist hier für mich die allerbeste Grundlage, um in Zeiten erhöhter Anforderungen vorbereitet zu sein. Sie schenkt nicht nur die nötigen Mikronährstoffe, sondern mit ihrer Hilfe verbessere ich die Qualität und Fließ- Eigenschaften des Blutes, damit alle Regionen und Organe (Herz und Hirn) meines Körpers mit Nährstoffen, Sauerstoff und Abwehrzellen bestens versorgt werden können.

Mein Fazit:

Wir brauchen die Nährstoffe in ausreichendem Maße und im Verbund mit anderen, um unseren Körper zu helfen, das beste aus seiner eigenen Abwehr machen zu können. Lipödem Frauen erkennen, warum sie besonders auf Vitamin C, Vitamin D, Zink  und Magnesium schauen müssen, weil in ihren Beinen fortlaufende Entzündungen im Gewebe stattfinden und diese einen noch höheren Bedarf an den genannten Nährstoffen erfordern, da ihr Verbrauch höher ist.

Eine ganzheitlich gesunde, ketogene Ernährung in Verbindung mit Fastentagen ist die beste Basis, um diesen Anforderungen gerecht zu werden, die Blutqualität zu verbessern, die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung zu steigern und die Immunabwehr bestmöglich zu unterstützen.

Warum dies so entscheidend ist und wie das miteinander zusammenhängt, liest du im nächsten Beitrag.

Hinweis:

Alle Links in diesem Beitrag sind Affiliate Links und führen zu Produkten, denen ich vertraue. 

Haftungsausschluss:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Mein Standpunkt zur Krisen-Situation 2020

Mein Standpunkt zur Krisen-Situation 2020

Seit einigen Tagen ist in Spanien die Ausgangssperre verhängt worden. Es kursiert die Angst vor dem neuen Virus Covus-19, einem Corona Virus, der anscheinend dem SARS Virus von 2003 ähnlich ist.  Dennoch scheint es ein neuartiger Virus zu sein, den unser Körper noch nicht kennt.

Es ist eine Situation, welche uns in einer neuen Weise herausfordert und die jeden von uns in unterschiedlicher Weise dazu bringt, den momentanen Alltag anzupassen. So, wie wir als Freunde der gesunden Ernährung und Lebensweise uns niemals scheuen, Hürden zu überwinden und uns an Neues anzupassen, so können wir auch hier pro aktiv entscheiden, was wir Bestes aus dieser Situation machen. Eine Ausgangssperre, die das ganze gesellschaftliche Leben zum Erliegen gebracht hat gibt uns die Chance, über uns persönlich hinaus zu wachsen und uns als Ganzes, als Menschheit zu verstehen und in diesem Sinne handeln.

weiterlesen…

Kurkuma beeinflusst Lipödem Fettzellen

Kurkuma beeinflusst Lipödem Fettzellen

Kurkuma ist seit Jahren in aller Munde und in fast allen Haushalten zu finden. Es ist die am meisten untersuchte und erforschte Wurzel zu medizinischen Zwecken und noch immer werden neue Erkenntnisse gewonnen. Eine für uns als Lipödem Betroffene wichtige Erkenntnis hat Frau Dr. Anna Theresa Bauer (*) gewonnen. Sie ist Fachärztin für ästhetische Medizin und selbst Betroffene in Sachen Lipödem. So hat sie sich auch auf die Liposuktion für Lipödem Frauen spezialisiert und arbeitet an mehreren Forschungsprojekten zu den Ursachen und den Therapieformen des Lipödems.

Das Lipödem Fett ist ein chronisch entzündliches Gewebe

Wie schon mehrfach darauf hingewiesen, ist das Lipödem Fett nicht mit dem normalen adipösen Fett zu vergleichen. Es hat eine andere Struktur, welche unter anderem auch durch stille Entzündungen charakterisiert ist. Deshalb ist es besonders für Frauen mit Lipödem so wichtig, sich entzündungshemmend zu ernähren.

Einen wichtigen Beitrag – so zeigen auch Beobachtungen von Frau Dr. Bauer- leistet hier unter anderem die Gelbwurzel bzw. Kurkuma. (**)

Frau Dr. Bauer separiert im Rahmen ihrer Lipödem Forschungsreihen immer wieder Zellen von Geweben der Lipödem Patientinnen und untersucht sie auf unterschiedliche Weise mit Vergleichs- Fettzellen von Frauen ohne Lipödem. Sie konnte beobachten, dass die lebenden Lipödem Zellen nach Zugabe von Kurkuma ihre Struktur änderten. Sie lösten sich ab und rollten sich ein. Nach wenigen Stunden konnte sie beobachten, dass die meisten der Lipödem Zellen in den programmierten Zelltod – die Apoptose gegangen waren. 

Ich habe dem Kurkuma schon einige Beiträge gewidmet, weil ich persönlich seit Jahren von seiner Wirkung überzeugt bin und davon profitiere. Nun freue ich mich sehr, dass die antientzündliche Wirkung auf Fettzellen des Lipödem Fetts mit dem Mikroskop beobachtet werden konnte. Dazu kannst du dir das interessante Video auf dem Channel von Myra Snöflinga anschauen, indem sie Frau Dr. Anna Theresa Bauer interviewt – Link siehe unten. (***)

Kurkuma auf vielen Gebieten in der Medizin wirksam

Zahlreiche Studien zeigen, dass Kurkuma sowohl schmerzlindernd als auch antibakteriell, antimykotisch, antioxidativ als auch antientzündlich wirksam ist.

Da bei vielen Frauen mit Lipödem auch gleichfalls PCOS oder Schilddrüsen Unterfunktion, HPU oder Hashimoto auftreten kann (meine Beobachtungen an mir selbst als auch in der Coaching Praxis), stellt Kurkuma eine wichtige Möglichkeit der natürlichen Unterstützung medizinischer Behandlungsmethoden dar.

  • Es wurden positive Wirkungen auf das Herzkreislaufsystem,
  • auf Arteriosklerose,
  • auf Arthritis und Arthrose,
  • auf Infektionen,
  • Hauterkrankungen,
  • Alzheimer,
  • Diabetes,
  • Nieren,-Magen- und Darmproblemen
  • und sogar gegen Krebszellen bewiesen.

Kukuma hat in jedem Falle eine Chance verdient, denn es ist gut verträglich und auch für eine langfristige Einnahme geeignet, wenn man es damit nicht „übertreibt“. Die Wirkung auf die Lipödem Zellen war schon bei geringen Dosierungen zu beobachten. Ich selbst konsumiere am Tag maximal 1-2 Tl. Pulver, was allerdings von mir keine Dosierempfehlung darstellt.

Die Einnahme von Kurkuma

Ich bin ein großer Fan von Kurkuma und baue ihn selbst an. Deshalb verwende ich in der Hälfte des Jahres frische Wurzel Rhizome. Schau dir mein Kurkuma Ernte Video an (****). Frische Kurkuma Rhizome bekommst du in den Wintermonaten auch in vielen Biomärkten. Um sie zu lagern, kannst du sie gerieben in kleinen Dosierungen einfrieren (z. Bsp. In einer Silikonform für Eiswürfel). Doch auch das Kurkuma Pulver ist sehr gut zu verwenden und steht der Wirkung der frischen Rhizome kaum nach.

Wenn es nicht gerade in deine Mahlzeiten passt, kannst du es ebenso als Tee oder Milchgetränk verwenden. Kurkuma bevorzuge ich ebenso im Kaffee, wie in meinen Mahlzeiten oder als „Golden Milk“ mit Kokosmilch zubereitet.

Kurkuma als Nahrungsergänzung

Wenn du nicht die Zeit für die Zubereitung oder den Appetit auf Kurkuma in deinen Mahlzeiten hast, dann kannst du den Wirkstoff Curcumin als Nahrungsergänzung einnehmen. Ich habe mit der Firma natural elements die besten Erfahrungen sammeln dürfen und empfehle ihre biologischen und natürlichen Nahrungsergänzungen gern weiter. Zusammen mit Curcumin sollte immer etwas Piperin genommen werden, was in diesem Präparat bereits mit enthalten ist. Die Dosierung wird von dem Hersteller vorgegeben.

(Affiliate Link)

Hier bekommst du mein liebstes Kurkuma -Golden-Milch Rezept

Du brauchst:

250ml ungesüßte Kokosmilch

250ml Wasser

1  Tl. Kurkuma

1 Msp. Schwarzen Pfeffer

4 Kapseln Kardamom, gemörsert

½ Tl. Zimt

½ Tl. Muskatnuss, frisch gerieben

evtl. Stevia bzw. Erythrit nach Geschmack

Wie zubereiten?

Das Wasser- Milch Gemisch aufkochen, dann die Gewürze hinein, noch 2 min weiterköcheln unter ständigem Umrühren, dann durch ein Sieb abseihen und genießen. Mit frischen Rhizomen geht es auch, indem du sie abwäscht und wie Knoblauch presst oder wie Parmesan reibst. Dann kannst du 1 Esslöffel des frischen Kurkumas verwenden.

Kurkuma, Kardamom, Muskat und Zimt gelten alle als Gewürze mit Heilwirkung im Ayurveda.

Ich liebe diese Mischung und sie begleitet mich schon seit Jahren. Seitdem ich die Gewürzmärkte in Istanbul – wo ich sieben Jahre lebte- entdeckte und schätzen gelernt habe, ist Kurkuma eines meiner am häufigsten verwendeten Gewürze. Kurkuma tut mir gut. Ich bin davon überzeugt, dass er auch mir bei meinen Erfolgen mit dem Lipödem eine gewisse Hilfe ist. Probiere es doch auch einmal aus und beobachte dabei, ob du nach einem längeren Zeitraum Veränderungen bemerkst. Es wäre super, wenn du deine Erfahrungen mit Kurkuma hier teilst.

signature neu

Hinweis:

Vorschriftsmäßig weise ich darauf hin, dass viele Methoden der Naturheilkunde, der Energieheilkunde und der biologischen Medizin im streng naturwissenschaftlichen Sinne nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin nicht anerkannt werden.

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Links zu weiteren Informationen:

Die Webseite von Fr. Dr. Anna Theresa Bauer: https://dr-annatheresabauer.com (*)

Der Blogbeitrag über Lipödem und Kurkuma: https://www.deinestarkeseite.de/kurkuma-bei-lipoedem-was-steckt-dahinter/ (**)

Das Youtube Interview von Myra mit Fr. Dr. Bauer: https://www.youtube.com/watch?v=aUPApSvoj3M (***)

Mein Youtube Video über meine Kurkuma Ernte:  https://www.youtube.com/watch?v=liFlBSi08MA&t=1s (****)

 

Studien Quellen:

Antimykotische Wirkung von Kurkumaöl aus Curcuma longa (Zingiberaceae):

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8824742

Die Wirkung von Curcumin (Kurkuma) auf die Alzheimer-Krankheit: Ein Überblick:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19966973

Zusammensetzung und antibakterielle Aktivität des ätherischen Öls aus dem Rhizom der Kurkuma (Curcuma longa L.):

http://bit.ly/332O6eU

Wirksamkeit und Sicherheit von Meriva®, einem Curcumin-Phosphatidylcholin-Komplex, bei längerer Verabreichung bei Arthrose-Patienten:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21194249

Untersuchung der entzündungshemmenden Wirkung von Curcuma longa bei mit Helicobacter pylori infizierten Patienten:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20438867

Chrubasik-Hausmann; Dr. Sigrun (Fachärztin für Allgemeinmedizin der Uniklinik Freiburg): Kurkuma – Wissenschaftliche Zusammenfassung. Im Rahmen des Forschungsprojektes Pflanzliche Drogen. Verfügbar unter:

 https://www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/forschung/phytomedizin.html

Wirkung von Curcumin auf den Blutzucker bei Diabetikern:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4637293

Sechsmonatige randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde klinische Pilotstudie mit Curcumin bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit:

http://bit.ly/2VXSSbX

Curcumin induziert Apoptose in menschlichen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs-NCI-H460-Zellen über ER-Stress und Caspase-Kaskaden- und Mitochondrien-abhängige Wege:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20651136

Nüsse in der Ernährung bei Lipödem

Nüsse in der Ernährung bei Lipödem

Wir alle lieben Nüsse und sie dienen uns als schneller Snack oder Notfutter in der Tasche, wenn wir unterwegs sind. Wenn du jedoch unter Gewichtsproblemen, Entzündungen und Schmerzen leidest und diverse Verdauungsschwierigkeiten hast, dann wird dir das Wissen um die richtige Auswahl der Nüsse in deiner Ernährung viel weiterhelfen.

Nüsse können bei Lipödem helfen

Eines, was ich relativ schnell lernen musste als ich meine Ernährung umgestellt hatte war, dass ich mehr über Nüsse erfahren musste. Für jeden, der sie verträgt sind sie ein Segen und sie machen wirklich leicht „süchtig“, verführen zum „Bingen“ (Zuviel essen).

Ich litt mein Leben lang unter den Folgen meines Lipödems – eine Fettverteilungsstörung am Körper- und stellte deshalb meine Ernährung auf die gesunde Form der ketogenen Ernährung um. Dabei wurde schnell klar, dass Nüsse eine wichtigere Rolle spielen als bisher. Mir war bewusst, dass ich nur mit einem klaren Fokus auf entzündungshemmende, nährstoffintensive Lebensmittel die Lipödem Gewebe würde beeinflussen können.

Entzündungshemmend – oder fördernd?

 Lipödem besteht hauptsächlich aus verdicktem und verklebten Faszien Gewebe umschlossen von großen Fettzellen. Diese Veränderungen der Gewebe entstehen hauptsächlich durch Entzündungen, was sich auch in der Berührungs- und Druckempfindlichkeit bemerkbar macht. Dort, wo es Entzündungen gibt, sammelt der Körper mehr Gewebeflüssigkeiten. Auch das ist ein wichtiges Symptom bei Lipödem.

Ich wollte also die Nüsse integrieren, jedoch mir auch damit keine neuen Probleme schaffen. So gesund Nüsse erscheinen, sie sind gleichzeitig auch häufige Allergieauslöser und können eine Immunreaktion und Entzündungen fördern. Es lohnt sich hier, einen genaueren Blick auf Nüsse zu werfen.

Welche Nüsse ich favorisiere

Vorausgesetzt, unser Körper reagiert nicht allergisch auf Nüsse, können wir von ihnen auf vielfältiger Weise profitieren. In der gesunden Keto achten wir auf das Nährstoffprofil und auf die wichtigen Fettsäure Zusammensetzungen. Da die gesunde Keto eine fettbasierte Ernährung ist, sind jene Nüsse höher einzustufen, deren Fettgehalt höher und deren Kohlenhydrate Gehalt am niedrigsten ist.

Die wichtigsten Nüsse, die uns hier dienen sind Macadamianüsse und Pekannüsse. Diese beiden Nusssorten gehören zur obersten Kategorie in Sachen gesunder Fette, geringer Anzahl von Kohlenhydraten, geringe Menge an Phytaten, Verdaubarkeit und Nährstoffaufnahme. Beide Nussorten enthalten mehr als die Hälfte ungesättigter Fettsäuren: viel Omega 7 Fettsäuren (Macadamia) und Omega 9 Fettsäuren (Pekan).

Macadamia und ihre gesunden Fette

Macadamia Nüsse haben eine vorzügliche Omega 3 (höher)zu Omega 6 (nur Spuren) FS Ratio. Da wir alle in der westlichen Ernährung unter Omega 6 Überschuss und deren Entzündungsförderung leiden, brauchen wir mehr gesunde Omega 3 Fettsäuren für den Ausgleich.

 Die ebenfalls reichlich vorhandenen Omega 7 FS helfen, die pflanzlichen Omega 3FS (ALA) in die für uns wichtigste Omega 3 FS (EPA) umzuwandeln. Omega 3 FS gelten als natürliche Antioxidanz und sind ein wichtiger Baustoff für Zellmembranen Hirn und Nerven. Gerade bei Frauen mit Liposuktion ist dies von Bedeutung, um die Heilung verletzter Nervenbahnen zu unterstützen.

Macadamia enthält viel Omega 7 Fettsäuren

Omega-7-Fettsäure- Palmitoleinsäure– scheint die Entzündungsprozesse zu reduzieren. Außerdem unterstützen Omega-7-Fettsäuren ersten Studien nach einen verbesserten Cholesterinspiegel.

(Affiliate)

Omega 7 zur besseren Insulin Sensitivität und Reduktion von Entzündungs-Makern

Zudem ist Palmitoleinsäure die erste bekannte Fettsäure, die im Körper als Hormon (Lipokin) arbeitet. Forscher konnten beobachten, dass die Omega-7-Fettsäure in Muskel- und Leberzellen wirkt. Sie erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Insulin und hemmt die Fetteinlagerung in die Leber (*).

In einer weiteren Studie wurde gezeigt, dass nach einem dreißig Tage langen Konsum von Omega 7 Fettsäuren die Entzündungs-Maker (C reaktive Proteine) um 44% zurück gegangen sind! Dies sind wünschenswerte Effekte in der Ernährung zur Lipödem Reduktion, da weniger Entzündungen, weniger Druck und Schmerzen bedeuten (**).

Es wird weiter an Omega 7 Fettsäuren für die menschliche Gesundheitsförderung geforscht.

Pekannüsse stehen den Macadamia kaum nach

Sie sind Spitzenreiter, wenn es um die gesunde ketogene Ernährung geht, denn sie stecken voller Nährstoffe, haben sehr wenig Kohlenhydrate und enthalten 70% gesunde Fette. Eines davon ist Omega 9 bzw. Ölsaure. Sie kommt auch in Oliven- und Avocadoöl vor. Ölsäure hemmt die Fettsäure Peroxidation – das Ranzig werden. Ranzige Fette sind sehr schädlich und provozieren Entzündungen im Körper. Die Ölsäure ist relativ stabil, obwohl sie zu den ungesättigten Fettsäuren zählt. Sie ist auch an den genetischen Prozessen der Fettverbrennung beteiligt und fördert sie. Die Myelinschicht der Nervenstränge enthält ebenfalls Omega 9 Fettsäuren. So unterstützen auch die Pekan Nüsse gesunde Nerven, die Fettverbrennung und die Hemmung von Entzündungen.

Walnüsse sind meine dritten Favoriten

Walnüsse sind einheimische Nüsse und noch dazu mit beachtlichen Komponenten. Sie enthalten sowohl Omega 3 als auch Omega 6 Fettsäuren. Sie enthalten wenig Kohlenhydrate und mit 14g pro 100g moderat viel Protein. Ihr gesundheitlicher Wert wegen der hohen Omega 3 Fettsäure- Anteile wird jedoch geschmälert, weil sie von allen Nüssen auch den höchsten Wert an Omega 6 Fettsäuren enthalten.

(Affiliate Lins)

So heben sich die Wirkungen der Fettsäuren im Bezug auf Entzündungen auf. Jedoch besitzen sie im Vergleich zu allen anderen Nüssen den höchsten Anteil an Antioxidantien. (***) Antioxidantien spielen bei der Linderung und Vermeidung von Entzündungen eine große Rolle. In einer weiteren Studie zeigte man positive Wirkungen auf die Blutgefäß-Elastizität durch die Antioxidantien in den Walnüssen. Gerade Frauen mit Lipödem haben sehr fragile und brüchige Blutgefäße. Ein weiterer Punkt, warum Walnüsse- neben ihrem großartigen Geschmack und der leichten Verfügbarkeit- regelmäßig gegessen werden dürfen 😊.

Paranüsse

Sie haben einen hohen Fettgehalt und wenig Kohlenhydrate. Auch der Anteil an entzündungsfördernden Omega 6 Fettsäuren ist relativ gering mit 6g in 8 Nüssen.

Antinährstoff Phytinsäure

Allerdings fangen hier schon die Einschränkungen an. Paranüsse enthalten zwar viel Selen, jedoch auch höhere Werte an Phytinsäure. Phytinsäure reduziert die Mineralstoffaufbnahme und verbindet sich mit Mineralstoffen zu Phytaten. So ist es sehr wahrscheinlich, dass man von dem Selen in den Paranüssen nicht viel hat, wenn es an Phytinsäure bindet. Phytate erschweren die Aufspaltung der gesamten Nahrung: sowohl der Proteine, als auch der Fette und Kohlenhydrate. Deshalb gibt es bei Nusskonsum auch überdurchschnittlich oft Verdauungsprobleme und Unverträglichkeiten.

Zu dieser Kategorie mit hohen Phytatwerten zählen auch Mandeln, Haselnüsse und Cashewkerne.

Besonders Frauen mit Lipödem müssen darauf schauen, welche Lebensmittel ihnen die Verdauung erschweren. Alles, was eine Immunreaktion provozieren kann, muss genau geprüft werden, denn wir wollen ja weitere Komplikationen vermeiden.

(Affiliate)

Haselnüsse und Mandeln

Haselnüsse liebe ich sehr aber auch hier: bei ihnen ist der Phytinsäure Anteil sehr hoch, was sie schwer verdaulich macht und das Immunsystem triggern kann. Wie alle Nüsse mit hohen Phytinsäure Werten hemmen sie die Nährstoffaufnahme und dies ist in einer Heil Ernährung einfach nicht förderlich. Deshalb empfehle ich – ebenso wie die Paranüsse– nur in geringen Mengen hin und wieder zu essen und am besten, vorher im Wasser einzuweichen – mindestens 12h lang. Ebenso die Mandeln– die dritte im Bunde der Phytin reichen Nüsse. Eingeweicht und gespült macht es die Nüsse deutlich leichter verdaulich und dann sind auch Paranüsse, Haselnüsse und Mandeln wertvolle Keto- Mahlzeiten Zutaten. 

Pistazien

Pistazien enthalten höhere Mengen an Kohlenhydraten ( 18g Net Carbs pro 100g !). Sie sind jedoch gut verträglich und wegen ihrer Schale kann man sie nicht zu schnell verzehren. Hin und wieder in der Keto Ernährung eignen sich einige Pistazien gut, denn sie sind nährstoffreich und voller Antioxidantien ( je grüner, umso besser) .

Erdnüsse

Erdnüsse gehören zu den Schmetterlingsblütengewächsen und sind eigentlich Hülsenfrüchte. Obwohl sie reichhaltig an Nährstoffen sind, enthalten sie die meisten Allergene aller Nüsse. Sie sind außerdem am häufigsten von Alphatoxinen betroffen- einem starken Lebergift- was sie für die gesunde ketogene Ernährung nicht wirklich tauglich macht. Die meisten Erdnüsse, die es im Handel gibt, sind geschält, gezuckert, gesalzen oder mit Glutamat versetzt und stark geröstet, so dass sie ihre guten Eigenschaften großteils bereits eingebüßt haben. Frische Erdnüsse mit Schale gibt es nur kurz im Jahr, weil sie schnell Schimmel fangen. Deshalb, wenn Erdnüsse, dann nur in dieser Form – selbst schälen und die frischen Erdnüsse mit rotem Häutchen essen. In den roten Häutchen steckt eine starke Antiocidanz: OPC. 

Cashews

Cashewkerne sind eigentlich keine Nüsse und gehören eher zu den Früchten- mit den Mangos weitläufig verwandt. Sie enthalten viel zu viele Kohlenhydrate und hohe Mengen an Phytaten. Neben der Gefahr, durch Cashews aus der Ketose zu fallen, sind sie auch anfällig für Aflatoxine- einem sehr aggressiven, leberschädigenden Pilz. Du kannst es selbst testen, wenn du Cashews für wenige Stunden einweichst, erscheinen kleine schwarze Pünktchen auf den Nüssen. Die Pilzsporen sitzen oft schon drin, weil diese Kerne weich und etwas feucht sind und in Plastiktüten verkauft werden, wo die Cashews nicht trocknen. Cashews gehören nicht in die gesunde, ketogene Ernährung und sind auch keine gute Basis für eine entzündungshemmende Ernährung.

Fazit:

Wir Frauen mit Lipödem wollen eine gesunde Form der ketogenen Ernährung pflegen, in der wir Lebensmittel meiden, welche die Nährstoffaufnahme hemmen oder welche die Entzündungen fördern, weil zu viele Omega 6 Fettsäuren oder zu viele Kohlenhydrate enthalten sind. Nüsse (und auch Samen) sind sehr Nährstoff intensiv und man isst schnell zu viele von ihnen. Wie viele Nüsse du pro Portion essen kannst und wie du dich entzündungshemmend und dennoch lecker ernährst, das lernst du bei mir in dem neuen Online Gruppencoaching Programm, welches bald buchbar sein wird.

signature neu

Quellen

*https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28096141

**https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1933287414002815

***https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22187094

Hinweis:

Die Informationen auf dieser Webseite und in den Artikeln werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt oder Heilpraktiker.

Keto und die Schilddrüse

Keto und die Schilddrüse

 

Es kursieren viele kontroverse Meinungen über Keto und die Schilddrüse. Auch bei einigen Frauen, mit denen ich gearbeitet habe, herrschte hier und da Verunsicherung, weil ihre T3 Werte gesunken sind, während der ersten Wochen in der ketogenen Ernährung.

Die Schilddrüse kontrolliert die Stoffwechselrate

Unsere Schilddrüse hat den Haupt Einfluss darauf, wie viele Mitochondrien in unserem Körper Energie erzeugen. Dazu hat sie Einfluss auf die interzellulären Enzyme und auch den Aufbau unserer Körpergewebe: unserer Muskeln, der Haut und Haare.

Startest du in die Keto, drosselst du deine Kohlenhydrate drastisch

Das ist der Hauptgrund, weshalb wir in diese Form der Ernährung starten. Wir wechseln den Hauptbrennstoff unserer Mitochondrien von Glukose auf Fette. Das tun wir, weil die Umstellung unseres Stoffwechsels auf die Verwertung von Ketonkörpern uns einiges an Vorteilen verschafft.

 Unter anderem bekommen wir eine weniger heiße und schnelle dafür stetige und sauber erzeugte Energie.

Wenn Kohlenhydrate „verbrennen“, entsteht im Zuge dieser Prozesse mehr oxidativer Stress, der sich auch nachteilig auf die Zellen selbst auswirkt. Das ist bei der Ketone Umwandlung in Energie anders. Deshalb spricht man von sauberer Energie Erzeugung in der Ketose.

Ein Perspektivenwechsel

Weil die Kohlenhydrate bei der Verstoffwechslung an das Vorhandensein von T3 gebunden sind, ist der T3 Level in einem Stoffwechsel, der hauptsächlich Glukose basiert ist, erhöht!

Dieser erhöhte Level an T3 wird ausschließlich für die Verbrennung von Glukose verwendet.

Das bedeutet: unter Keto Bedingungen ist es gar nicht erforderlich, einen gewohnt hohen T3 Level zu haben. Viele Keto Experten sprechen davon, dass die „Normwerte“ für Menschen in Keto Adaption niedriger liegen und nicht mit denen von Menschen mit Glukose basierten Stoffwechseln vergleichbar sind. Hier lohnt einmal der Perspektiven Wechsel.

TSH und T4

TSH ist das Schilddrüsen- stimulierende Hormon, welches ausgeschüttet wird, wenn T4 in T3 umgewandelt werden soll.

Wenn der TSH Wert gleichbleibend ist, bedeutet dies, dass der Körper sich an die gegebenen Verhältnisse angepasst hat. Ist dieser Wert jedoch längere Zeit erhöht, bedeutet das, der Körper versucht alles, um mehr aktive Schilddrüsen Hormone zu bekommen mit nur geringem Erfolg. Dann hat möglicher Weise entweder die Schilddrüse oder die Leber ein Problem.

Diese Umwandlung geschieht aus den inaktiven T4 Hormonen in aktive T3 Hormone. Den Löwenanteil davon leistet die Leber und Gallenblase. Nur mit Hilfe der Leber und dem Gallesaft werden bis zu 80 Prozent der Hormone aktiviert. Allerdings braucht es dazu eine gesunde, leistungsfähige Leber und Gallenblase. Je älter wir werden, desto mehr nimmt diese Funktion natürlicher Weise ab. Besonders bei Frauen wird hier im fortgeschrittenerem Alter oft eine SD- Unterfunktion festgestellt.

Wenn du abnimmst, muss dein T3 niedriger sein

Eine durch Kalorien Reduktion erzeugte Gewichtsreduktion– sei es an Fett- oder Muskelmasse- ist ein kataboler Akt. Das bedeutet, es werden Gewebe abgebaut und dem folgt eine Drosselung von Schilddrüsen Hormonen. Besonders Frauen mit einer langen Diät Karriere können davon „ein Liedchen singen“.

T3 wird dann gebraucht, wenn wir aktiv sind, wenn wir Muskeln aufbauen wollen, wenn wir Wärme erzeugen wollen und viel Muskelaufbau Training machen.

Unter Keto Bedingungen allerdings kannst du Gewicht reduzieren o h n e deine Stoffwechselrate zu verringern aber dennoch mit weniger T3 als unter Nicht- Keto! Und der Muskelaufbau klappt dennoch.

Langfristig ist es sogar vorteilhafter, niedrigere T3 Werte zu haben und in der Keto zu sein, weil die Zellen eine höhere Effizienz in der Energieerzeugung aufweisen dabei aber weniger Zellschaden verursachen. Wir können bei weniger Nahrung einen hohen Grad an Energie genießen und längere Zeiten Kalorien reduzieren, ohne den Stoffwechsel zu drosseln!

Was sind  die Symptome, wenn die Schilddrüse wirklich zu schwach ist?

  • Dein Gewicht stagniert oder du nimmst nur noch zu
  • Dir ist ständig kalt
  • Du bist energielos und leicht depressiv
  • Du hast Haarverlust

Eine gute Umwandlung ist von bestimmten Nährstoffen abhängig

Um genügend aktive Schilddrüsen Hormone bilden zu können, brauchen wir verschiedene Mikronährstoffe. Hier zahlt es sich erneut aus, wenn man die gesunde Form der ketogenen Ernährung wählt und auf Qualitäts-Lebensmittel achtet.

Allen voran braucht es Jod.

Die meisten Menschen haben einen Jodmangel, weil sie kaum Lebensmittel aus dem Meer konsumieren. Jod ist jedoch essentiell für die Bildung und Gesunderhaltung der Schilddrüse und ihrer Hormone. Wir brauchen es täglich.

Für die Konvertierung ist unter anderem Zink und auch Selen notwendig.

Beide Mikronährstoffe gibt es ausreichend im Fleisch und in Nüssen. Wer sich fleischlos ernährt, hat fast immer einen Zinkmangel. Da Zink jedoch in über 200 Stoffwechselvorgängen beteiligt ist, kann man sich kaum vorstellen, was alles nicht gut funktioniert, wenn es an Zink mangelt. Zink braucht zur Aufnahme auch wieder verschiedene Stoffe, weshalb es nicht einfach mit einem Nahrungsergänzungsmittel getan ist.

Weist du Mängel in den Nährstoffen auf, obwohl du dich sorgfältig mit entsprechenden Lebensmitteln versorgst, kann es an Aufnahme- Schwierigkeiten liegen. Dann braucht dein Darm und deine Verdauung Support.

Willst auch du starten?

In meiner Arbeit mit den Frauen in den Coachings führe ich sie mit viel Freude, Know How, Motivation und Empathie auf ihren Weg in die gesunde ketogene Ernährung und helfe ihnen dabei, ihre Gesundheit auf ein höheres Niveau zu heben und  aus der anfänglichen Ernährungsänderung einen nachhaltig gesunden Lifestyle zu kreieren.